Trägerkleid für Erwachsene

(Werbung durch Verlinkung) Es ist wieder der erste Mittwoch im Monat und da treffen sich sehr viele Hobbyschneiderinnen beim Me Made Mittwoch und geben sich ein Stelldichein.

Als die April-Burda herausgekommen ist, hatte ich mich gleich in das rosa Trägerkleid (Modell 104) verguckt. es entspricht genau meinem Beuteschema: angelehnt an die 50er Jahre mit moderner Interpretation. Das musste genäht werden.

Ich habe länger nach dem passenden Stoff für das erwachsene Trägerkleid gesucht, es sollte ein Sommerstoff in einer neutralen Farbe sein. (Mein Gedanke war die umgekehrte Burda-Farbgebung mit grauem Kleid und rosa Shirt). Es ist schließlich eine elastische Leinen-Mischung (Viskoe, Leinen und etwas Elastan) in Jeansoptik geworden.

Das Oberteil vom Kleid habe ich nur an meine „Länge“ angepaßt, sofern man bei 1,52 m von Länge sprechen kann. Für den Rock habe ich wie immer bei Bleistiftröcken meinen Maßschnitt (nach Hofenbitzer) genommen und die Abnäher entsprechend passend zum Oberteil verschoben. Die Nähte habe ich alle schmal abgesteppt, passend zum „Jeansstoff“

Passend zum Kleid musste es auch ein Shirt mit ähnlicher Kragenlösung wie im Burda-Heft sein. Im Heft ist es ein gekauftes Oberteil, ich habe dafür meine Modifikation des Schnittes „Freiburg“ von Pech und Schwefel genommen. Beim Vintagekleid aus Harris-Tweed gezeigt hatte ich mein Vorgehen schon einmal beschrieben und meine Version mit langen Ärmeln gezeigt.

Wenn ich mir die Bilder anschaue, hätte ich den Auschnitt vom Kleid vorn etwas niedriger machen können.

Die Nachmittagssonne blendet leider immer auf dem Balkon, aber morgens vor der Arbeit habe ich keine Ruhe und Zeit für Fotos.

Normalerweise verwirbele ich mein Gesicht auf den Bildern hier im Blog, aber dank Corona und den Mund-Nase-Masken ist es nicht nötig., zumal die Maske auch aus den gleichen Stoff wie das Kleid ist, wenn schon- denn schon.

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch, Du für Dich am Donnerstag

8 Gedanken zu „Trägerkleid für Erwachsene“

  1. Dieses Trägerkleid steht definitiv auch auf meiner Liste! Deines sieht toll aus, und passt Dir echt gut. Wie näht es sich denn? Und bist Du mit der Passform des Schnittes zufrieden, oder musstest Du viel nacharbeiten? Würdest Du es auch für leichte Stoffe empfehlen?
    Viele Grüße, Stefanie

    1. Vielen Dank.
      Mein Stoff ist relativ leicht, er ist vergleichbar mit einem dickeren Blusenstoff und leichter, als im Heft vorgesehen. Da das Kleid gefüttert wird, ist es etwas anspruchsvoller.
      Ich musste nur Kleinigkeiten ändern, aber al Tipp: Näh die Träger erst nur vorn fest und lass bis zum Schluss eine Öffnung für die Träger hinten zwischen Stoff und Futter. So kannst du die endgültige Länge richtig festlegen.
      Viele Grüße Anette

    1. Vielen Dank.
      Mit dem Ausschnitt muss ich jetzt so leben. Theoretisch könnte ich ihn noch ändern, es ist noch Reserve bei den Trägern, aber das ist mir zu viel Arbeit.
      Viele Grüße Anette

  2. Das Kleid steht dir ausgezeichnet! Und der Stoff ist gut gewählt, auch wenn es vielleicht weniger elegant als das Original ist, dafür gut alltagstauglich. Vermutlich würde es auch ohne T-Shirt gut aussehen. Liebe Grüße Christiane

    1. Vielen Dank.
      Ich bin froh, dass mein Kleid alltagstauglich ist, dadurch bin ich nicht ganz so overdressed bei der Arbeit.
      Es stimmt, ohne Shirt ist das Kleid auch tragbar. Meine Haut ist am Rücken nicht ganz in Ordnung (wegen Psoriasis) und ich weiß noch nicht, ob ich das zeigen möchte.
      Viele Grüße Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.