Schlagwort-Archiv: T-Shirt

Glitschi in türkis

Der Titel vom Blogbeitrag verwirrt etwas…T-017 türkisMein Wasserfall-T-Shirt ist aus einem slinky-ähnlichen Jersey aus Viskose und Elastan genäht. Da das Material so rutschig ist, hat eine Kollegin  diese Stoffe “Glischies” getauft. Diese Jerseys tragen sich auch bei höheren Temperaturen angenehm kühl, rutschen aber auch zusamen und schlagen überall Falten, da die so fließend sind.

Deshalb sieht der Ausschnitt von meinem Shirt (T-017 von Garconne, T-Shirt mit Wasserfallkragen) so tief aus. Für Wasserfall-Verhältnisse ist der Schnitt auch beim Bücken verhältnismäßig jugendfrei, da der Ausschnitt nicht so dicht am Hals sitzt. Der Ausschnitt ist recht breit, aber die BH-Träger sind gut verdeckt.

Meine Hose habe ich nach meinem üblichen Hosenschnitt genäht, ich verwende hauptsächlich zwei Hosenschnitte, die beide von Burda und schon älter sind. Bei Hosen bin ich nicht sehr experimentierfreudig (bei sonstigen Schnitten schon), da ist die Paßform zu kritisch und diese beiden Schnitte passen sehr gut und stehen mir auch , meiner Meinung nach, gut.

Verlinkt bei: AfterWorkSewing und Rums

 

T-Shirt mit Trapezausschnitt nach Garconne T-034

Heute trage ich mein neuestes Werk, da der Schnitt endlich fertig ist und ich ihn nachnähen konnte.T-034Es ist das T-Shirt mit Trapezausschnitt T-034 von Garconne. Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis der Schnitt fertig gestellt worden ist mit allen Änderungen und man bei Garconne mit der Paßform zufrieden war. Das kommt davon, wenn man pingelig ist.

Meine Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt. Immerhin durfte ich einen Zwischenstand als Probeschnitt ausprobieren, den ich in einem Kleid verbastelt habe.

Bei dem Shirt werden die Kanten mit einem elastischen Gummi verarbeitet, wodurch der Sitz sehr gut ist und der Ausschnitt vorn nicht absteht.T-034+R-006Als Begleitung für das Shirt habe ich ein altes Stück aus dem Schrank geholt, der Rock ist der 8-Bahnenrock R-006 von Garconne und ist schon einige Jährchen alt. Da er aus Viskose-Leinen ist, trägt er sich bei der Schwüle sehr angenehm, eher kühl.

Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge und Rums

Me-Made-Mittwoch 21.10.2015

Heute bin ich farblich im Partnerlook mit der letzten Rose des Jahres auf dem Balkon.Knipp Rock und GarconneMeine Weste nach Garconne W-001 strahlt mit der Rose im gleichen Farbton fast um die Wette. In der kühleren und kalten Jahreszeit liebe ich einfach meine Walkwesten, von denen ich recht viele habe. Es gibt immer wieder Farbtöne, die zu einer Weste (oder Pullunder) verarbeitet werden müssen.

Das Shirt unter der Weste ist ein Raglanshirt, eines meiner vielen nach Garconne T-006. Ich mag lieber Raglanshirts zum Unterziehen, da keine Ärmelansatznaht auf der Schulter stört.

Weste und Shirt sind nicht neu, aber der Rock aus Fischgrat-Tweed. Der Schnitt stammt aus dem aktuellen Sonderheft von Knip auf deutsch. Allerdings habe ich für die Passe meinen Standardrockschnitt nach Maß genommen und alle anderen Linien vo Knip-Schnitt. Da mir der Schnitt wie immer zu lang war, habe ich ihn gestaucht, und zwar im Bereich der Passe. Ich fand original die Passe zu lang im Vergleich zum Rockteil. Außerdem habe ich ein Bündchen angeschnitten, weil ich bei mir die Oberkante genau in Taillenhöhe nicht so vorteilhaft finde.Knipp RockDie Rose duftet wahnsinnig fein und ich musste einfach meine Nase hineinstecken, das mus ich immer bei Rosen…. Auf dem Bild sieht man recht gut, wie weit der Rockteil ist.

Übrigens füttere ich die Röcke im Normalfall nicht. Nach meinem Standardschnitt für Bleistiftröcke habe ich  mir zwei Unterröcke aus Stretchfutter (dadurch kein Reißverschluss nötig) genäht mit Gummi in der Taille und Abnähern. Je nach Rock trage ich den schwarzen oder hautfarbenen Unterrock.

Weitere Herbstoutfitts zeigen die andeen Damen des MMM.

 

Me-Made-Mittwoch 17.06.2015

Morgens ist es frisch und später wird es recht warm, da weiß ich gar nicht, was ich anziehen soll.Shirt GertieHeute zum MMM habe ich mich für ein T-Shirt entschieden, dass ich nach dem  Schnitt Knit Sweetheart Top aus dem Buch Gertie Sews Vintage Casual genäht habe, das ich mir nur wegen dem Schnitt gekauft habe. (Ich habe beide Bücher von ihr) Mir gefällt einfach der  große Ausschnitt mit seiner Form und den kleinen Fältchen vorn.Shirt Gertie DetailDer Schnitt sitzt recht gut, mir gefällt nur der kurze Arm aus dem Buch nicht, ich hab den 3/4-Arm aus dem Buch verwendet. Meine Hauptänderung war, dass ich an den Seitennähten im Brustbereich etwas zugegeben habe in Anlehnung an die Garconne-Schnitte. Beim Probemodell hat es sich als nötig erwiesen.

Zum dunklen Petrol das Shirts paßt gut mein Rock aus “High Tech Jersey”, den ich hier schon mal gezeigt und weiter beschrieben hatte.

Aber nun zu den anderen Damen vom MMM

Me-Made-Mittwoch 13.05.2015

Ich bin noch auf der Suche nach DEM idealen Wickelkleid für mich und kann daher beim heutigen MMM nicht mit einem Wickelkleid dienen. Ich besitze nur ein Gekauftes, das hier nichts zu suchen hat.

Deshalb zeige ich “nur” ein T-Shirt und einen Rock im morgenlichen Sonnenlicht auf dem Balkon ;-)

Pramo-Rock und graues ShirtDas T-Shirt ist nach Garconne T-006 (Raglanshirt) genäht. Den Schnitt kann ich schon fast blind nach Gefühl zuschneiden, so oft wie ich den genäht habe. Ich liebe den Schnitt und variiere immer die Ärmellänge. Bei diesem habe ich auf das fertige Shirt Streifen aus dem gleichen Stoff genäht, die ich vorher mit dem Kräuselfuß gerafft habe. Der Streifen war ca. 3 cm breit.  Durch anschließendes Waschen rollen sich die Schnittkanten vom Jersey ein und geben einen schönen zusätzlichen Effekt.

Das gleiche Shirt habe ich auch in rot und vor einiger Zeit eine Nahaufnahme gemacht, auf der man die Kräuel wesentlich besser sieht:Kraeusel-ShirtFalls Ihr keinen Kräuselfuß kennt, den habe ich schnell fotografiert:Kraeuselfuss

Der Rock soll aber vor lauter Kräuseln nicht vergessen werden. Der Schnitt für den 6-Bahnenrock mit angeschnittenem Bund stammt aus einer Pramo von 1953, ist also fast original und nicht nur retro. Das Material ist ein festeres Leinen von Garconne, so dass für den Alltag kein bauschender Unterock benötigt wird. Bei meiner Größe gefällt es mir mit Petticoat an mir auch nicht. Komischerweise gefält es mir nur bei anderen.

Vielleicht finde ich ja auch noch irgendwann das ideale Wickelkleid als Schnitt für mich. Beim MMM gehe ich auf jeden Fall schauen, was die anderen Damen genäht haben.

Me-Made-Mittwoch 06.05.2015

Endlich kann man wieder Schuhe ohne Strümpfe tragen.  Es ist warm genug.T-018Ich habe den Spleen, dass bei mir die Schuhe farblich zum Outfit abgestimmt sein müssen.  Deshalb habe ich passend zum T-Shirt Rote angezogen. Das T-Shirt mit den Flamingos habe ich vorletztes Jahr nach dem Garconne-Schnitt T-018 (T-Shirt mit Raglanoberteil) genäht, allerding in extra kurz wegen meiner Proportionen. Den Schnitt mag ich unheimlich gern, er ist so weiblich. Er sitzt am besten mit einer elastischen Borte unterhalb der Brust. Bei mir ist es ein elastisches Samdband mit einer kleinen Schleife auf der Ansatzstelle. Das Band ist nachträglich auf das fertige Shirt genäht worden. Mir gefällt es in diesem Fall besser, weil es wie ein Gürtel wirkt und nicht in der Seitennaht mitgefaßt ist.

Die Hose ist hier mitterweile eine Uralt-Bekannte, ich trage sie halt sehr viel ;-)

Ohne Jäckchen ist es morgens noch etwas frisch, so dass ich meine Lena-Hoschek-Jacke vom vorletzten Winter aus dem Schrank geholt habe.T-018 komplettBeim MMM werden aber wieder viele andere interessante Kleidungsgtücke gezeigt.

Der Beitrag kommt heute leider sehr spät, da ich keine Bilder hochladen konnte. Aber mit Hife von Google hat es jetzt funtioniert.

Me-Made-Mittwoch 14.01.2015

Nachdem ich letzte Woche ausgesetzt hatte, ist heute mein erster MMM in diesem Jahr und ich lege gleich bunt und farbenfroh (für Winterverhältnisse) los. T-033-1 mit RockMein heutiges Outfit besteht aus aus einem bunten Pulli (Feinstrick mit Elastizität wie Jersey) nach Garconne T-033, den ich mit der Polokragenvariante bereits gezeigt hatte. Damals fand ich den Originalschnitt etwas zu groß, was ungewöhnlich für Garconne-Schnitte ist, da sie sonst eher klein ausfallen.

Diesmal habe ich es 1 Nummer kleiner genäht, besser gesagt 4 cm enger, da ich an den Schnittteilen 1 cm in der Weite weggefaltet habe. Dieser Pulli hat den angeschnittenen Stehkragen, für mich eher ein Schalkragen, da er laut Aussage von Frau Löslein in sich zusammen fallen soll.T-033 StehkragenDer Rock ist in Anlehnung an den Rock von Gertie Hirsch entstanden. Ich habe das erste Buch (Gertie’s New Book for Better Sewing) in der Originalausgabe und den schmalen Rock daraus auch schonschon aus Probestoff genäht. Mir gefällt der breite, geschwunge Bund so gut. Der Originalschnitt saß bei mir unmöglich, aber da ich einen entsprechenden Grundschnitt nach meinen Maßen habe, habe ich einfach den Bund an meinen Rock gesetzt. Allerdings habe ich die Höhe des Bundes etwas verringert, da ich sehr klein bin. Da viele Retro-Röcke kleine Bundfalten statt Abnähern vorn haben, hat dieser blaue Rock Falten.blauer RockMit seinem schönen melierten Blau bringt der Rock aus reiner Wolle richtig Farbe in die Wintergarderobe.

Ich weiß nicht, wie Ihr es seht, aber ich mag dunkle Strümpfe nur zu dunklen Röcken. Bei Helleren trage ich lieber hautfarbene Feinstrümpfe (blickdicht in Haut geht gar nicht….).

Weste mit Passe von Garconne

In der kühleren Jahreszeit habe ich fast ein Standard-Outfit: T-Shirt mit Walkweste zu Hose oder Rock.

W-002+T-006-2In diesem Fall ist es die Weste mit Passe von Garconne (W-002), die ich mittlerweile in vielen Farben genäht habe, hier ist sie in petrol. Das T-Shirt ist das Raglanshirt von Garconne (T-006), das ich auch in vielen Varianten besitze. Das Petrol in den Punkten ist identisch mit dem der Weste.

Die Weste aus Walk hält den Oberkörper warm genug, so dass ich die T-Shirts mit lamgem und 3/4-Arm auch bei niedrigeren Temperaturen tragen kann ohne zu frieren. Dabei bin ich ziemlich verfroren.

Durch den 2-Wege-Reißverschluss läßt sich die Weste etwas von oben und unten öffnen, was ich lässiger finde als ganz geschlossen. Außerdem kann man so die Temperatur regeln…

Die Hose aus einem dünnen Wollstoff ist nach einem Lieblingsschnitt von mir genäht. Er ist aus der April-Burda von 2009. Ich weiß leider die Modell-Nummer nicht, aber die Hose war auch als Hochzeitshose abgebildet. Ich finde die Form der Hose für meine kurvige Figur günstiger als eine ganz gerade. Sie streckt optisch, was bei meiner “Länge” von 1,52 m nicht schaden kann.

Auch offen sieht die Weste gut aus:

W-002+T-006-1 W-002+T-006

Schickes Oberteil von 7schnittmuster

Heute habe ich mein neuestes T-Shirt ausgeführt. Es ist das Schicke Oberteil von 7schnittmuster, einem neuen Label aus Freiburg.

schickes OberteilWenn ich ein neues Stück fertig gemacht habe, muss es schnellstens getragen werden. Ich hoffe, das geht nicht nur mir so….

Ich habe das Oberteil als T-Shirt aus Jersey genäht. da ich einfach zu gerne T-shirts mit Pfiff trage. Raffiniert finde ich die 3 Falten am Ausschnitt und das das Oberteil keine Schulternaht hat. Das Rückenteil geht ber die Schulter nach von und wird am Ausschnitt festgenäht.

Das Shirt ist im Original länger es geht fast bis zur Hüfte. Nur leider steht mir diese Länge nicht so gut und hab es gekürzt. Auf jeden Fall solte man unter dem Oberteil einen BH mit außen angesetzten Trägern tragen, da der Ausschnitt schön breit ist.

Raglanshirt mit Wasserfall

Garconne T-031Als erstes Modell zeige ich hier meine Variante von Garconne T-31. Es ist ein Raglanshirt mit Wasserfallausschnitt, eine Kombination, die man selten sieht.

Bei mir ist der Ausschnitt tiefer als normal, da ich sehr schmale und abfallende Schultern habe.

Die Ausschnittkante (außer dem Wasserfall) muss bei diesem Schnitt unbedingt mit einer elastischen Borte “gebändigt” werden, da sie sonst keinen Halt hat. Ich hab die Nahtzugaben mit “Organza-Falzgummi” oder auch “Organza-Falzgummi” eingefaßt, nach innen umgeschlagen und festgesteppt. Von außen sieht man nur die letzte Naht.

T-031-Ausschnittkante innen