Schlagwort-Archiv: Stricken

Lagon Sweater in magenta

(Werbung durch Verlinkung) Es wird wieder etwas frischer und da kann man wieder zu dünnen Strickpullis (natürlich noch mit kurzen Ärmeln) greifen.Lagon SweaterIn meinem Fall ist es der Lagon Sweater, den es kostenlos auf Ravelry gibt. Das Stricken ist etwas langweilig, besonders bei meinem Garn, es ist mal wieder Coast von Holst, das ich gerne verstricke, hier mit Nadelstärke 2,75. Es ist schön dünn und die Materialzusammensetzung von 55% Wolle und 45% Baumwolle trägt sich auch in der wärmeren Jahreszeit angenehm.

Die Anleitung fand ich einfach und verständlich, obwohl sie auf englisch ist. Ich musste nur umrechnen, da mein Garn dünner ist als angegeben. Da ich aber sehr selten das Originalgarn einer Anleitung verstricke und die Anleitungen nicht passen, bin ich das Umrechnen gewohnt – der Dreisatz lässt grüßen.

Der Pulli wir an einem Stück von unten nach oben gestrickt und ist durch das verzopfte Rippenmuster sehr elastisch. Es gibt beim Pulli kein Vorne und kein Hinten, beide Seiten sind identisch.Lagon Sweater DetailZum Pulli trage ich mal wieder einen Hosenrock (Culotte hört sich besser an ) nach dem bewährten Schnitt Butterick B6178, den ich hier ausführlich beschrieben habe.Lagon Sweater mit Culotte

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, Creadienstag und Für Dich am Donnerstag

Alpaka trifft Boucle

(Werbung durch Verlinkung) In der letzten Zeit bin ich dem Strick-Virus erlegen und stricke bald mehr, als ich nähe. (Stimmt nicht ganz, aber hier auf dem Blog könnte man es meinen)rosa Alpaka-Pulli mit Quilt-RockMit Macht musste ich mein letztes Werk stricken, den rosa Puli aus Alpaka. Der Name “Schmeichelgarne” ist einfach Programm, denn das Garn ist Soul Wool Alkapa Fine 100 von Kremke, die ich schon einmal verstrickt habe. Das Garn zwingt einen zum Stricken, so ein Genuss ist es.rosa Alpaka-PulliDie Inspiration für das Modell war der Pulli Wharfedale von Sarah Hatton. Ich kaufe mir regelmäßig die digitale Version vom The Knitter und der Pulli hatte mich gleich angesprochen. Mich stört bei den englichen Anleitungen nur, dass sehr wenig Maße angegeben sind. Mir fehlen die Angaben zur Ausschnittbreite und Tiefe, so dass ich sie abschätzen musste, was mir leider nicht ganz gelungen ist. Der Ausschnitt ist etwas zu eng geraten.  Vom Original habe ich lediglich das Zopfmusterpanel und die Kragenform übernommen, da die ursprüngliche Form für mich nicht optimal ist.

Den Rock, den ich heute zeige, habe ich vor einiger Zeit hier schon einmal näher vorgestellt. Damals hatte ich die Jacke aus dem gleiche Garn in einer anderen Farbe getragen. Irgendwie müssen sich Alkpawolle und Boucle gut verstehen…

 

Verlinkt bei RUMS

Boucle-Rock mal anders

(Werbung durch Verlinkung) Ich lebe noch ;-)

Der letzte Blogbeitrag ist etwas länger her, irgendwie hatte ich in der letzten Zeit die Kurve nicht gekriegt und fand meine Outfits auch nicht “zeigenswürdig”.Boucle-Rock mit JackeAber heute führe ich  meine neueste Strickjacke aus zusammen mit meinem bisher aufwendigsten Rock.

Zuerst zur Jacke. In einer englischen Strickzeitschrift hatte mich das Model Cowlam sofort angesprochen. Urspünglich wollte ich ein Tweedgarn, aber nicht das Originalgarn von Rowan, da es mir zu dick ist. Holst Garn wollte ich auch nicht. Schließlich bin ich bei der Suche im örtlichen Fachhandel über das Alpakagarn vom Kremke gestolpert (früher hießen die Schmeichelgarne, was alles sagt), was meine Lieblingsgarnstärke hat. Dann habe ich aber Zweifel bekommen, ob es als Pulli mit Rollkragen nicht zu warm wird und hab einfach eine Strickjacke daraus gemacht und nach einiger Überlegung einen Schalkragen darangestrickt. Die ursprüngliche Anleitung hat eigentich nur als Inspiration gedient. Der Schnitt ist auch nicht der Originale, sondern J-001 von Garconne, den ich für solche Zwecke mal ausgemessen habe. Boucle-Rock mit Jacke-1Aber nun zum Rock. Der Stoff ist ein Boucle in Sommerqualität, es ist keine Wolle enthalten. Als ich den Stoff zum ersten Mal bei Garconne gesehen hatte, musste ich ihn kaufen. Er hat genau meine Farben aus dem Farbpass der Farberatung (meine Hauttöne).

Nach kuzem Überlegen war klar, dass es keine Jacke (eigentlich typisch für den Stoff) wird, das ist mir zu fein. Es sollte ein weiter Rock werden. Der Stoff ist sehr locker gewebt und die Fäden recht rutschig, also muss er gegen das Verziehen gesichert werden bei der Rockform. In den 50er-Jahren gabe es gequiltete Röcke, damit die durch Volumenvlies und Futter stärker abstehen. Das war die die Idee, aber ohne Volumenvlies.Boucle-RockZuerst habe ich die zugeschnittenen Rockbahnen, die absichtlich kein Teller sind zwecks Formhalten, mit Sprühzeitkleber aufs Futter kleben wollen. Aber so ein Mist, der Stoff hielt nicht auf dem Futter (Futter auf Futter schon….). Deshalb musste ich es großzügig heften, damit es sich nicht verschiebt. Davon gibt es klein Bild. Dann bin ich mit der Overlock ringsherum gegangen, damit sich keine Fäden lösen. Dann kam das Quilten mit der Maschine.  Die Bilder zeigen die beiden Richtungen.Boucle-Rock-1 Boucle-Rock-2Genäht habe ich dann den Rock ganz normal. Bei jeder anderen Methode, z. B. mit Futter den ganzen Rock verstürzen, hätte sich der Boucle nur verschoben. Außerdem wollte ich den Rock richtig abrunden, damit er nicht zipfelt.

Der schnitt ist der Rock vom Kleid K-064 von Garonne und der abgerundetet Bund aus “Gerties New Book for better Sewing”. Damit die Taille nicht zu dick wirkt, habe ich noch nachträglich das Ripsband aufgenäht. Es ist wirklich vorteilhafter mit dem Band.

 

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch, RUMS

 

Me-made-Mittwoch 21.09.2016

(Werbung durch Verlinkung) Lange war es hier ruhig. Der MMM hatte Pause und nachdem Kollegen Urlaub hatten (eine gefühlte Ewigkeit mit Urlaubsvertretung), war ich auch dran und konnte deshalb in der letzten Woche beim MMM nicht mitmachen.

Nach einigen Tagen Tapetenwechsel sind wir wieder zu Hause und machen es uns diese Woche noch schön. Heute waren wir in eimem Nachbarort (Emmendingen) und der Brunnen mit den Schnecken hat mir gefallen. Da musste er gleich als Hintergrund für die Fotos gerhalten.türkis JackeBei dem schönen Wetter trage ich ein frühlingshaftes Outfit, zumindest was die Farben angeht. Die Hose ist aus einem neuen Herbststoff dieser Saison. Der Schnitt ist mein üblicher (gähn), aber bei Hosen mache ich keine Experimente.ohne türkis JackeDas T-Shirt ist auch mal wieder nach einem bewährten Schnitt, der von Gertie. Mir gefällt der Ausschnitt einfach zu gut. An mir mag ich lieber größere Ausschnitte und er hat eine nicht so ganz normale Form.türkis Jacke DetailKomplett ganz neu ist die Strickjacke, wieder mal aus der Supersoft von Holst. Das Modell ist Saitama aus dem Rowan Magazin 59. Das Magazin hatte ich extra wegen der Jacke gekauft. Das Model hatte ich in einer Anzeige für Rowan gesehen und es war Liebe auf den ersten Blick.

So, jetzt schaue ich mir noch die Werke der anderen teilnehmerinnen vom MMM an.

Me-Made-Mittwoch 08.06.2016

(Werbung durch Verlinkung) Heute präsentiere ich den 30er-Jahre-Stil, was am Pulli liegt.20160606_180752Es ist der Jan-Sweater von Susan Crawford, den ich aus dem Holst Garn Coast in der Farbe Begonie gestrickt habe. Das Garn trägt sich unheimlich angenehm und flutscht nur so beim Stricken trotz Nadelstärke 2,75.Jan-Sweater mit R-025Unten herum trage ich natürlich auch etwas, es ist ein Jersey-Rock nach Garconne R-025 (12-Bahnenrock mit Godets), den ich im Hüftbereich aber eine Größer größer gewählt habe. Bei meinem (leider) immer vorhandenem leichten Bauch kann ich nicht so enge Jersey-Röcke tragen. Sie zeichnen mir einfach zu viel ab.

In Aktion fliegt der Rock durch die Godets richtig schön:Jan-Sweater mit R-025 drehendDie Fotos sind allerdings bereits gestern gemacht worden, heute sah mein Outfit, besonders die Schuhe, bei dem Regenwetter etwas anders aus ;-) RegenoutfitImmerhin sind Hose und Mantel auch selbst genäht, genau wie die Outfits der anderen Stoffsüchtigen vom MMM.

Me-Made-Mittwoch 04.05.2016

(Werbung durch Verlinkung) Allmählich kann die Winterkleidung endlich zur Seite gelegt werden. Mein neuester Pulli, ein Pulli für die Übergangszeit, ist fertig und musste gleich getragen werden, kaum war er trocken….Pulli mit Haekelblumen-DetailGestrickt ist er aus Holst Garn (welches auch sonst ;-) ) und zwar Smarkant von Holst, das aus Wolle mit Seide besteht. Die Farbe heißt Petunia. Diese Qualität habe ich zum ersten Mal ausprobiert. Diese Qualität hat hellere Sprenkel und hat dadurch einen schönen Tweed-Effekt.

Eigentlich wollte ich diesen Pulli  aus dem Rowan Magazin 57 stricken, aber das Garn kam mir für so einen ärmellosen Pulli zu wollig vor, so dass ich einen anderen Grundschnitt mit längeren Ärmel genommen habe. Der Pulli ist glatt rechts gestrickt und da ich eine Strickmaschine habe, kam diese zum Einsatz. Da wäre ich ja blöd, wenn ich den Pulli mit einem so schwierigen und abwechselungsreichen Muster  komplett von Hand stricken würde. ;-) Die Bündchen sind allerdings von Hand gestrickt, da sie dann elastischer sind, besonders die Anschlagkante.

Bei der Anleitung für die verschiedenen Häkelblumen hatte ich Schwierigkeiten und einige nicht verstanden. Dadurch sind die ganz großen Blumen weggefallen und ich habe nur die (verstandenen) Blumen verwendet. Mir gefällt der Pulli aber trotzdem. Vielleicht hätte er auch sonst etwas überladen gewirkt.

Damit der Pulli retromäßig in der Taille schön anliegt, habe ich von innen ein Gummi an der Bündchenoberkante angenäht, wie bei meinem petrol Pulli.  Der Pulli ist angenehm, nicht zu warm und nicht zu luftig.Pulli  mit HaekelblumenDazu trage ich eine schlichte graue Hose nach meinem üblichen Schnitt. Ich experimentiere gerne mit neuen Schnitten, nur bei Hosen nicht.

Jestzt sage ich nichts neues: nun  ab zu den anderen Teilnehmerinnen vom MMM

Me-Made-Mittwoch 30.03.2016

(Werbung durch Verlinkung) Blumiger geht es kaum, aber als ich den Stoff sah, wußte ich gleich, dass es ein Kleid nach genau diesem Schnitt werden muss.K-062Der Schnitt ist Das Kleid mit Wasserfall und weitem Rock von Garconne (K-062) aus der Jubiläumskollektion.

Durch den dunklen Stoff sieht man den wasserfallartigen Ausschnitt leider kaum.K-062 AusschnittAllerdings habe ich den Schnitt etwas für mich verändert, mir steht der leicht vertiefte Rockansatz einfach nicht. Ich habe den Rockansatz etwas nach oben versetzt und den Rock deshalb eine Nummer kleiner genommen, da die Ansatzkante etwas kürzer ist durch meine Änderung. (Ich hatte vorher nachgemessen)K-062 von innenDas Oberteil vom Kleid ist genial geschnitten. Es ist doppelt und das Innenteil hat einen normalen Ausschnitt. Dadurch ist man bzw. frau vor neugierigen Blicken geschützt im Gegensatz zu sonstigen Wasserfallausschnitten. Damit man es erkennen kann, habe ich das Kleid mal von innen fotografiert. Dann sieht man allerdings acuh, dass ich trickesen musste, was aber nicht am Schnitt liegt. Für meine dorch relativ große Oberweite was das innere Oberteil zu kurz und ich musste etwas stückeln.

Wie gut meine Rosenknospenjacke von letzter Woche zum Kleid paßt, kann man auf dem nächsten Bild erkennen. Bei der jacke klappt immer die Ausschnittkante mit Knopf nach außen…K-062 mit StrickjackeWie immer will ich mir aber auch die Werke der anderen Teilnehmerinnen vom MMM anschaun.

Me-Made-Mittwoch 23.03.2016

(Werbung durch Verlinkung) Der Frühling läßt grüssen, es darf wieder Farbe her.RosebudHeute präsentiere ich am MMM eine Strickjacke, bei der ich mich so viel wie noch nie verstrickt habe. Dias Strickmuster ist Rosebud Trellis, allerdings habe ich mich beim Schnitt nicht genau an die Anleitung gehalten. Ich habe meinen üblichen Grundschnitt verwendet. Das garn ist (mal wieder) Supersoft von Holst Garn in der Farbe Peony. Das Muster der Rosenknospenzweige ist ganz schön verzwickt.

Damit es auch Blüten gibt, hat die Jacke Rosenköpfe.Rosebud DetailsDa ich nicht nur mit einer Strickjacke bekleidet herumlaufen kann, brauche ich auch einen Rock. Er ist aus einem Satin aus Viskose/ BW/ EA, der weicher fällt als ein Baumwollsatin, genäht. Der Schnitt ist Model 4 aus der Knip Mode 3/2015. Den gleichen Schnitt habe ich hier schon einmal genäht und gezeigt. Ich vermute, dass ich den Schnitt auch noch öfters nähen werde. Er trägt nicht so auf, da die Kellerfalten einige cm zugenäht sind.

Jetzt schaue ich mir noch die Werke der anderen Mitmacherinnen vom MMM an.

Me-Made-Mittwoch 09.03.2016

Frisch von der Wäscheleine trage ich heute meinen neusten Pulli.SchmetterlingspulliLauter Schmetterlinge tummeln sich auf dem Puli, dessen Form von Pullis aus den 30er- und  40er-Jahren inspiriert ist. Die Ärmel sind leichte Puffärmel, da sie oben angekraust sind. Eine Anleitung hatte ich nur für das Strickmuster mit den Schmetterlingen. Ich habe ein Muster für das Garn gesucht. Es ist wieder die Supersoft von Holst, diesmal die Farbe Kingfisher. Alle Modelle, die ich gefunden hatte, hatten Lochmuster, was ich aber in diesem Fall nicht wollte.  Also habe ich alle vorhandenen Bücher und Hefte mit Mustersammlungen durchforstet und dieses Schmetterlingsmuster gefunden. Es ist einfach zu Stricken, aber schön plastisch und mal etwas anderes.grüne SchmetterlingeDer Pulli ist richtig gelungen, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Er ist nur etwas zu kurz geraten.

Wie immer bei Pullis aus Holst Garnen muss man sie vor dem ersten Tagen waschen, da noch Spinnöl im Garn enthalten ist.

Mal schauen, ob die Mitstreiterinnen beim MMM diesmal auch gestrickte Werke zeigen.

Me-Made-Mittwoch 13.01.2016

Es ist schon Mitte Januar und dies mein erster Blogbeitag in diesem Jahr – da muss ich mich schämen….

Da mir leider nirgendwo aufgefallen ist, dass heute beim MMM Lieblingsstücke von 2015 gezeigt werden sollten, präsentiere ich andere Stücke.blauer Pulli mit HoseImmerhin ist die Hose nach meinem absoluten Lieblingshosenschnitt genäht. Hier ist er ein alter Bekannter und aus der April Burda von 2009, die Nummer weiß ich leider nicht mehr und damals wurden die Schnitte noch nicht auf der Homepage von Burda eingestellt, Das kam erst etwas später in 2009.  Der Stoff ist ein Fischgrad aus Wolle in schwarz mit anthrazit.

Den Pulli hatte ich hier schon einmal genauer beschrieben. Damals war das Bild sehr dunkel und jetzt recht hell. Das ist leider der Nachteil von Bildern bei Lampenlicht. Als ich die Anleitung gesehen hatte, musste ich ihn mir unbedingt nachstricken. Die breiten Bündchen wurden laut Anleitung, anders als sonst, zuerst mit etwas dickeren Nadeln und dann den normalen Nadeln gestrickt. blauer Pulli nahAuch wenn es nicht so aussieht, ich trage etwas unterm Pulli. Trotz Lochmuster ist er recht warm.

Lauter Lieblingsstücke von 2015 zeigen die anderen Nähbegeisteren vom MMM.