luftiges Wasserfallshirt

(Werbung durch Verlinkung) Heiß ist es im Moment, da braucht man luftige Kleidung so wie dieses Shirt.

Vor kurzem habe ich auf einem Blog ein interessantes Schnittmuster für ein sommerliches Wasserfallshirt gesehen. Ich weiß allerdings nicht mehr, welcher Blog es war. Den gezeigten Schnitt musste ich mir sofort kaufen.

Es ist das Wasserfallshirt Rosa von Fräuleins, die ich bisher noch nicht kannte. Die Lösung mit den seitlichen Passen und der Raffung hat mich gleich angesprochen und ich bin auf die Suche nach dem passenden Stoff gegangen.

Gefunden habe ich diesen glitschigen Viskosejersey, der ideal für Wasserfälle und Drapierungen ist, er fällt so schön.

Der Schnitt näht sich recht einfach, allerdings muss man aufpassen, dass die Schulternähte am Rückenteil nicht zu breit werden, da sich sonst unschöne Falten an der Schulternaht bilden. Ratet mal, woher ich das weiß. Nch zweimaligem Auftrennen habe ich es gelassen, bevor ich den Jersey verletze.

Ich habe meine normale Größe verwendet und nur die Länge verändert, da ich doch recht kurz geraten bin.

Meine Hose ist eine alte Bekannte, die ich in vielen Varianten immer wieder auf dem Blog zeige. Es ist mein Standardschnitt.

Verlinkt bei: SewLaLa, Du für Dich am Donnerstag,

Die 50er lassen grüßen

(Werbung durch Verlinkung) so war der Untertitel auf dem Heft 4/2019 der Knipp mode bzw. fashion style, aus der der Schnitt für die Hose stammt.

Beim heutigen Me Made Mittwoch geht es um die Urlaubsgarderobe. Ich habe in der nächsten Zeit keinen Urlaub, aber wenn, würde ich diese Hose auf jeden Fall mitnehmen. Sie lässt sich einfach universell kombinieren.

Die Hose ist das Modell 31 und sie ist aus einem Baumwollstoff mit Elastan genäht. Der Stoff ist duneklgrau bedruckt mit einer Art Glensheck-Muster mit Überkaro in dunkrelrot und blau. Der Stoff könnte eine Spur weicher sein, dann wäre die Hose etwas bequemer beim Bewegen, aber es geht gut.

Den Schnitt habe ich in der Länge verändert bzw. gestaucht, da ich nicht das Gardemaß von 1,72 m habe, sondern nur 1,52 m. Die Länge ist meine übliche für Midiröcke (71 cm ab Taille). Außerdem habe ich die Bundbreite von 6 cm auf 4 cm reduziert, damit die Proportionen bei mir stimmen. Beim Anprobieren der Hose war mir der Oberschenkel zu weit, weshalb ich ihn verschmälert habe. Es sah an mir einfach komisch aus, was vermutlich auch an meiner Größe liegt. Den Reißverschluss habe ich nach hinten verfrachtet, da ich an der Seitennaht meistens etwas ändern muss und hinten beult er auch weniger 😉 .

Die Taille hätte ich etwas schmaler machen können, sie ist etwas zu weit. Vorn hat der Schnitt keinen Abnäher und der fehlt einfach bei mir. Aber durch den Gürtel geht es und sie wird immer mit Gürtel getragen. Den Gürtel habe ich beziehen bzw. anfertigen lassen bei Plissee Kliss. Die machen das immer super und der Gürtel ist einfach besser und anders verarbeitet, als wenn ich es selber machen würde. Die haben die passenden Zutaten. (Dort haeb ich schon öfters Gürtel machen lassen)

Das T-Shirt ist schon recht alt, aber ich mage es immer noch. Hier hatte ich es ausführlicher beschrieben und die Kräusel erklärt.

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch, SewLaLa, Für Dich am Donnerstag