Schlagwort-Archiv: R-013

Türkis Leinenrock nach Garconne R-013

Nach einem Arbeitstag im Büro werden die letzten Sonnenstrahlen für Fotos genutzt…R-013 (2)Leinen knittert natürlich edel, da stören die Knitter nicht. (Obwohl das Enzymwashed-Linen von Hilco, früher Bio-Leinen genannt, relativ wenig knittert)

Für meinen Rock habe ich einen älteren Schnitt herausgeholt und wieder verwendet. Es ist der Godetrock mit Passe R-013 von Garconne. Ich mag den Schnitt sehr gerne, von vorn ist er eher schmal bis leicht ausgestellt (je nach Länge) und hinten schwingt er schön.R-013 (1)Diesmal habe ich die lange Version gewählt, natürlich auf meine “Riesengröße” angepaßt (In kurz hatte ich ihn hier schon mal gezeigt) . Der Schnitt beinhaltet zum Glück (für mich) neben der bundlosen Variante auch ein angeschnittenes höheres Bündchen, das ich mit einem Montagegürtel betonen wollte. Den Gürtel habe ich bei Plissee-Kliss anfertigen lassen. Die haben für den Gürtel einfach andere Materialien, so dass er fester ist und besser sitzt als selbst angefertigte.

Meine Bluse erinnert mich an den Urlaub in London dieses Jahr. Den Stoff habe ich von Libertys mitgebracht und ist mit seinen türkis Flamingos und blauen Ananas nicht so ganz normal ;-)

Für den Schnitt habe ich Lekala 4619 genommen, allerdings modifiziert. Die Originalärmel sahen an mir unmöglich aus. Bei einer Probebluse standen die bei meinen abfallenden Schultern ungünstig ab. Ich habe einfach von einem anderen erprobten Schnitt mit überschnittenen Schultern (Garconne W-011) die Schulter-Ärmel-Partie übernommen. Bei Lekala ist mir das obere Rückenteil immer zu lang, was vermutlich an meinem recht geraden Rücken liegt. Damit die Schulter richtig sitzt, habe ich die überschüssigen 2 cm vorne zugegeben. Jetzt sitzt die Bluse super und werde sie bestimmt noch öfters nähen, eventuell mit anderen Kragenlösungen.

Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday und RUMS.

Me-Made-Mittwoch 29.04.2015

Es ist wirklich frisch und kühl geworden, nichts mehr mit Frühling.

Aus diesem Grund  (ich bin verfroren) habe ich heute einen Wollrock getragen, der schon einige Jährchen auf dem Buckel hat.R-013Er ist nach Garconne R-013 (Godetrock mir Passe) genäht worden, allerdings noch nach der alten Version. Bisher gab es den Schnitt nur in lang und so hatte er mir nicht gefallen. Ich wollte ihn in knielang und habe ihn entprechend modifiziert (Passe gestaucht und Rock gekürzt). Mir gefällt einfach die Form des Rockes, vorne schlicht und hinten mit dem angeschnittenen Godet.

Auch beim Stoff konnte ich damals nicht “nein” sagen. Ich mag rote Schottenkaro-Stoffe und dieser hat noch ein Fantasiekaro…

Ich finde, dass mit dem Karo der Schnitt richtig gut zur Geltung kommt, hier sieht man ihn etwas seitlich:R-013 seiteDa nur ein Rock nicht reicht, habe ich noch eine (gekaufte) Strickjacke, eine Dirndljacke mit Wolle, angezogen. Eine Kollegin hat als Test über die Jacke gestreichelt, weil sie so stachelig aussieht. Das liegt an dem Lochmuster. Darunter trage ich ein ebenfalls gekauftes Top aus Seidenstrick im Unterhemdenstil.

Auch wenn ich heute spät dran bin, lohnt sich wie immer ein Blick zu den anderen Damen vom MMM.