Lauter Britische Musiker…

(Werbung durch Verlinkung) trage ich mit mir herum.

Im September habe ich einen Tagesausflug nach Tübingen gemacht und musste natürlich auch nach Stoffen und Wolle Ausschau halten.

Bei My Masterpiece, einem kleinen schnuckeligen Stoffgeschäft, mit einer großen Auswahl an Stoffen von Liberty London und Oilskin von Merchant and Mills konnte ich bei diesem Liberty-Stoff nicht widerstehen.

Lauter kleine Musiker in der typischen Militäruniform tummeln sich auf dem cremfarbenen Stoff, der gleich eine Bluse werden sollte.

Die Bluse hat keine Ärmel, damit ich sie unter Strickjacken tragen kann. Mich machen Blusenärmel unter Strickjacken und Pullis wahnsinnig, sie stören mich einfach, weshalb ich kaum Blusen trage. Für den Schnitt habe ich mal wieder gebastelt und an den Schnitt W-F026 von Garconne (Ärmel weggelassen) den Kragen von Lekala 4578 gemacht, da ich den Kragen für ein anderes Projekt auspobieren wollte. Mir stehen auch Schalkrägen deutlich besser als normale Blusenkrägen.

Zwei Häuser weiter ist in Tübingen ein Wollgeschäft mit dem passenden Namen „Wolle was wolle“ und es kam Wolle im wahrsten Sinne des Wortes. Sie passt genau zum Blusenstoff. Es ist eine Strumpfwolle ohne Kunstfaser mit der Zusammensetzung 60 % Schurwolle, 20 % Seide und 20 % Ramie.

Die Strickjacke ist erst vor wenigen Tagen fertig geworden. Endlich kann ich beides anziehen. Das Modell ist die Jacke Syreni, der Link führt zur Anleitung bei Ravelry. Das Einstrickmuster erinnert an Fischschuppen und ist mal etwas anders.

Meine Hose ist mein Hosengrundschnitt mit seitlicher Knopfleiste statt Reißverschluss. Ich mag halt Knöpfe, daher auch „Zugeknöpft“ 😉

Jetzt muss ich aber noch bei den anderen vom Me Made Mittwoch schauen….