Retro Outfit in blau

(Werbung durch Verlinkung) Es ist wieder so weit und ein Me Made Mittwoch steht an.

Leugnen zwecklos, ich mag einfach vintage inspirierte Kleidung angeleht an die 50er Jahre und so kommt es, dass ich auch heute wieder ein entsprechendes Outfit präsentiere.

Zuerst kommt der Look, den ich heute auch den ganzen Tag getragen habe.

Das Outfit besteckt aus einer Strickjacke in petrol mit blauen und türkis Sprenkeln, die ich nach der Anleitung „Forest Berry Jacket“ gestrickt habe aus dem Garn Fine Donegal von Debby Bliss. Der Kurzarmrolli darunter ist gekauft und bestimmt schon 10 Jahre alt.

Der Rock, der eigentlich das halbe Outfit von heute darstellt, ist ein halber Tellerrock und die untere Hälfte von einem alten Kleiderschnitt von McCalls. Diesen Schnitt nehme ich gerne für meine weiten Röcke, da die Weite sehr alltagstauglich ist. Die Rockänge ist 71 cm bei meiner Größe von 152 cm und ich finde, dass die Rockform in der Länge streckend wirkt. Auf jeden Fall fühle ich mich damit irgendwie größer 😉

Das wichtigste Teil vom Retro-Outfit trage ich jetzt nur für die Bilder, fürs Büro, diese Woche habe ich kein Home Office, ist es etwas overdressed, zumindest bei uns und andere Anlässe gibt es im Moment leider nicht.. Durch meinen Kleiderstil falle ich eh schon auf wie ein bunter Hund, es überwiegt einfach bei den Kolleginnen ein sportlicherer Look (Jeans und co). Es ist die Jacke.

Als die Januar-Burda erschien, hat mich gleich die Jacke mit dem Schluppenkragen anbesprochen, es ist Model 113. Der passende Rock im Heft ist auch sehr schön, aber die Nahtführung für meine breiteren Hüften eher suboptimal, außerdem habe ich schon einen schmalen Rock aus einem sehr ähnlichen Stoff und ähnlichen Farbton. Deshalb habe ich mich für den weiten Rock entschieden, der auch zum Stil der Jacke paßt. Der Stoff hatte mich schon den ganzen Winter angelacht und so habe ich noch rechtzeitig vorm Lockdown zugeschlagen.

Allerdings habe ich von Burda nur den Kragen samt Ausschnitt genommen und an den Schnitt J-060 von Garconne (taillierter Blazer) angelegt. Mir war der Stoff, ein mittel- bis dunkelblauer Tweed zu schade für Experimente. Meine Befürchtung war das übliche Armloch- und Armkugeleinhalteproblem und die sonstige Paßform bei Burda. Nicht falsch verstehen, Burda hat eine gute Paßform, aber bei Oberteilen die von Garconne ist einfach besser.

Aber jetzt muss ich noch bei den anderen Nähbegeisterten schauen, was sie so zeigen.

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch,

Auf ein Neues…

(Werbung durch Verlinkung)… weil ich einen Schnitt wieder aus der Versenkung geholt habe.

Beim ersten Me Made Mittwoch 2021 bin ich endlich wieder dabei. Im Home Office komme ich leider nicht zum Nähen, da die Nähmaschine für den Firmen-Laptop samt Monitor Platz machen muss 🙁 und ich bin jede zweite Woche im Home Office. Aber über die Feiertage und den Jahreswechsel war ich tüchtig am Nähen.

Für mein heutiges Outfit habe ich einen fast vergessenen Schnitt wiederbelebt, aber der Reihe nach. Es hat ursprünglich mit dem Rock angefangen.

Schon sehr lange bin ich um den Schnitt PB&J Skirt von Decades of Style herumgeschlichen und als ich einen Schnitt für einen längeren Rock für meinen auberginfarbenen Wollgabardine gesucht habe, habe ich endlich zugeschlagen. Mich hat die ungewöhnliche Faltenpartie im Vorderteil so angesprochen.

Verarbeitungstechnisch gibt es nichts besonders zu sagen und die Paßform ist extrem unsensibel. Die Größe habe ich nach der Taillenweite gewählt. Die Knöpfe im Vorderteil fixieren die Falten und haben sonst keine weitere Funktion. Da ich keine passenden Knöpfe gefunden habe (trotz eigenem Shop…), habe ich mir in der Werkstatt von Garconne Knöpfe bezogen.

Als der Rock fertig war, fiel mir ein, dass ich noch einen etwas festeren Strickstoff vom letzten Winter im Vorrat habe, dessen Muster aubergine ist und er paßt genau zum Rock. Manchmal ist es gut, wenn man Stoffe hortet ;-). Bei der Überlegung nach dem Schnitt, er sollte nicht zu luftig am Hals sein, kam mir recht schnell das Kurzjäckchen J-031 von Garconne in den Sinn. Den Schnitt habe ich vor einigen Jahren mehrmals genäht und wieder vergessen. Das Jäckchen hat einen angeschnittenen Kelchkragen und ist schön kurz und schmal, dadurch ideal für für weitere Röcke.

Da sich meine Figur in den letzten Jahre verändert hat, habe ich den Schnitt eine Nummer größer genommen, meine alten Jäckchen sind inzwischen etwas eng. Auch hier habe ich keine passenden Knöpfe gefunden und einfach die gleichen bezogenen Knöpfe aus dem Rockstoff gemacht, allerdings etwas kleiner.

Das Shirt ist etwas heller als der Rock und den Schnitt habe ich hier schon einmal verwendet und näher beschrieben.

Ich hoffe, dass die Frisöre (natürlich nicht nur die, alles andere auch) bald wieder öffnen dürfen. Am ersten Lockdown-Tag (16. Dezember) hätte ich eigentlich einen Termin gehabt….

Auch ohne Jahresrückblick reihe ich mit in die Riege des Me Made Mittwoch ein.

Me-Made-Mittwoch 01.03.2017

(Werbung durch Verlinkung) Heute ist metereologischer Frühlingsanfang…

trotzdem trage ich eine kuschlig warme Jacke aus einem Winterjackenstoff.J-042 mit RockSie ist frisch fertiggestellt und bevor es zu warm wird, muss sie auf jeden Fall einmal ausgeführt werden.

Der Stoff ist ein dicker Boucle aus Wolle und Kunstfaser. Die Farbe hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich musste den Stoff unbedingt haben. Er war recht teuer und ich brauchte eigentlich keine weitere Winterjacke. Also habe ich mir gedacht, dass ich es eine kurze Jacke ohne Kragen werden muss. (Da wird nicht so viel Stoff benötigt)

Beim Schnitt fiel die Wahl auf Garconne J-042, da er so schon schlicht ist und ich mit der Paßform von Garconne so zufrieden bin.

Damit die Jacke nicht zu klassisch wird und lässiger bleibt, ist sie nicht gefüttert. Sie soll eher eine Strickjacke sein (obwohl es kein Strickstoff ist) Sie sitzt unheimlich gut und ist bequem, obwohl sie so schmal ist. Am Schnitt habe ich nur die für mich üblichen Änderungen vorgenommen. Die Jacke hat absichtlich nur die drei Knöpfe, mehr hatte ich nicht und diese haben einfach optimal gepaßt. Der Farbton des Boucles ist nicht einfach, es ist ein kaltes graustichiges Hellblau.J-042 geschlossen mit RockGeschlossen gefällt sie mir auch.

Die schöne Struktur des Stoffes kommt auf den beiden Bildern nicht gut raus, deshalb ein Bild auf dem Bügel:J-042Heute habe ich die Jacke kombiniert mit einem Raglanshirt mit Wirbelfalten vorn und einem Rock aus der Knip Mode 3/2015 (Model 22) aus einem bedruckten dickeren Jersey. Die Details vom Rock sind leider nicht gut zu erkennen. Deswegen gehe ich auch nicht näher darauf ein. Ein Bild vom Schnitt habe ich leide rnicht mehr.

Frühlingshafteres zeigen die anderen Damen vom MMM.