Schlagwort-Archiv: Garconne

Me-made-Mittwoch 11.01.2017

Lieblingsstück von 2016?

Es gibt viele Stücke, die ich gerne trage. Aber ein echtes Lieblingsstück habe ich nicht.

Sehr gerne trage ich auf jeden Fall meinen neuesten Pulli. Er paßt zu den Temperaturen der letzten Tage und er hat meine Augenfarbe laut Farbpaß. Außerdem wurde er 2016 angefangen und jetzt im neuen jahr fertig gestellt (Es fehlte nur der Saum)K-067 als PulliDas Material, dass ich seit dem Herbst liegen hatte, ist ein kuscheliger Feinstrick aus Wolle und Viskose. Ich habe länger überlegt, welchen Schnitt ich verwende und als ich mitbekommen habe, dass bei Garconne ein neuer Schnitt mit Carmenkragen in Arbeit ist, habe ich gewartet, bis er fertig ist.

Raglanärmel sin für mich mit meinen abfallenden Schultern nicht ganz so günstig. Da der Ausschnitt nicht ganz eng ist, geht es.

Der Kragen ist nicht so weit geschnitten wie die anderen Carmenkrägen und er wird doppelt verarbeitet. Dadurch steht er so schön und fällt nicht so flach.

Das Schnitt ist eigentlich ein Kleid, das ich auf Pullilänge gekürzt habe. Es ist K-067 (Raglankleid mit Zipfeln). Schmale Strickkleider im Sinne von sehr langen Pullis sind bei meiner Figur nicht ideal.

Da die anderen Teilnehmerinen vom MMM Lieblingsstücke haben, zeigen sie sie hier.

Kleider- und Stoffmarkt am 14.01.2017

Auch dieses jahr gibt es wieder den Kleider- und Stoffmarkt bei Garconne.

Seit einigen Wochen löchern uns die Kundinnen schon ungeduldig, wann endlich wieder der ersehnte Markt ist.

Ausführlicher hatte ich früher schon einmal über den Kleider- und Stoffmarkt berichtet.  Damals auch mit Fotos, die kurz vor der Stürmung durch die Kunden geschossen worden sind.

Da erst am Vortag des Marktes die Werkstatt umgeräumt wird, können noch keine Bilder gezeigt werden. Die Kolleginnen müssen noch nähen können….

 

Me-Made-Mittwoch 23.11.2016

Die nächste Runde der Galerie mit den selstgenähten Outfits vom MMM ist eröffnet.

Mein heutiges Outfit ist ideal für ungemütliches Wetter. Der Rock ist richtig schön warm und gemütlich. Das Material ist ein walkähnlicher Jaquardstrick aus reiner Merinowolle und der Schnitt ist mein Maßschnitt mit angeschnittenem Bund.Hahnentrittrock und J-045Bei dem Material bietet sich ein Gummibung an, der Stoff ist elastisch genug und man spart sich dne Reißverschluss. Der Schlitz für den Reißverschluss habe ich einfach zugenäht und ein breiteres Gummi nach Art von Garconne eingerbeitet. Wie das geht zeige ich bei den Anleitungen.

Mein T-Shirt ist ein Raglanshirt mit kurzen Ärmeln, in das ich in der vorderen Mitte 3 Wirbelfalten eingearbeitet habe. Es ist schon älter und aus einem etwas dickeren Jersey.

Aus einem Merino-Feinstrick habe ich den Bolero nach dem Schnitt J-045 von Garconne genäht (Bolero mit angeschnittenem Stehkragen). Aus dem Stoff hätte ich mir lieber einen Kuschelpulli genäht, nur zu mehr hat er nicht gereicht. Er war ein kleiner Rest im letzten Jahr und ich wollte ihn unbedingt wegen der Farbe und dem Material haben und mehr gab es einfach nicht.

Me-made-Mittwoch 02.11.2016

Ich bin eine Wiederholungstäterin…20161102_074855Heute trage ich ein recht neues Kleid aus Jersey. Genäht habe ich es nach dem Schnitt K-062 von Garconne, den ich hier schon mal im Rahmen des MMM gezeigt und etwas genauer beschrieben habe.

Diesmal ist der Jersey aber hellgrau, nur bei den Lichtverhältnissen zu dieser jahreszeit kommen die Farben schlecht raus. Wenn man tagsüber arbeitet, hat man leider kein Tageslicht.

Bei meinem ersten Kleid nach dem Schnitt ist mir aufgefallen, dass das Oberteil recht kurz ausgefallen ist. Meine üblichen Änderungen für mich “Zwerg” waren hier  etwas zu viel. Beim neuen Kleid habe ich das Oberteil nicht gestaucht, aber dennoch das Oberteil (wie beim ersten) wieder in der natürlichen Taille verwendet. Der Schnitt hat eigentlich eine etwas vertiefte Taille, was mir aber nicht steht.

Der Wasserfall wird durch eine Art Futter entschärft, wodurch das Kleid auch etwas wärmer ist. Es ist halt eine Lage Jersey mehr. Und mit kuscheliger (gekaufter) Strickjacke aus Alpaka und grauen Stiefeln paßt es auch in die kühlere Jahrszeit.20161102_074837Aber nun ab zu den anderen Mädels vom MMM, die auch zeigen wollen, was sie genäht und gestrickt haben.

Me-Made-Mittwoch 08.06.2016

Heute präsentiere ich den 30er-Jahre-Stil, was am Pulli liegt.20160606_180752Es ist der Jan-Sweater von Susan Crawford, den ich aus dem Holst Garn Coast in der Farbe Begonie gestrickt habe. Das Garn trägt sich unheimlich angenehm und flutscht nur so beim Stricken trotz Nadelstärke 2,75.Jan-Sweater mit R-025Unten herum trage ich natürlich auch etwas, es ist ein Jersey-Rock nach Garconne R-025 (12-Bahnenrock mit Godets), den ich im Hüftbereich aber eine Größer größer gewählt habe. Bei meinem (leider) immer vorhandenem leichten Bauch kann ich nicht so enge Jersey-Röcke tragen. Sie zeichnen mir einfach zu viel ab.

In Aktion fliegt der Rock durch die Godets richtig schön:Jan-Sweater mit R-025 drehendDie Fotos sind allerdings bereits gestern gemacht worden, heute sah mein Outfit, besonders die Schuhe, bei dem Regenwetter etwas anders aus ;-) RegenoutfitImmerhin sind Hose und Mantel auch selbst genäht, genau wie die Outfits der anderen Stoffsüchtigen vom MMM.

Me-Made-Mittwoch 27.04.2016

Am Samstag war es etwas wärmer und ich habe zum ersten Mal meine neue Seidenbluse getragen. Heute musste man ja wieder Winterklamotten anziehen…W-018-1Damit nicht wieder der nackte Balkon als Hintergrund herhalten muss, habe ich am Samstag eine liebe Kollegin gebeten, mich für den MMM zu fotografieren. Also habe ich  mich vor das Regal mit den Brautstoffen gestellt, besser gesagt halb angelehnt. Das Licht ist an dieser Stelle leider sehr brutal und etwas unvorteilhaft.

Aber nun zu den interessanteren Details: Für die Bluse aus Seidensatin (nicht von Garconne, ich bin mal wieder “fremdgegangen”) habe ich den Schnitt W-018 legere Bluse mit Falten genommen. Mir gefallen solche Faltenpartien wie am Ausschnitt und so einen Blusenschnitt habe ich schon länger im Kopf. Da paßt es gut, dass es ihn  bei Garconne inzwischen gibt.  Da ich keine hochgeschlossenen Ausschnitte mag, habe ich die tiefere Ausschnittvariante genommen. Mir gefällt auch, dass der Ärmel am Schulterpunkt auch eine kleine Falte hat. Das unterscheidet den Schnitt von anderen in dieser Art. Die Falte kann man auf dem nächsten Bild recht gut erkennen.W-018Die Hose, die inzwischen etwas zu knapp sitzt, ist mein üblicher Schnitt von Burda. Die letzten Hosen nach dem Schnitt habe ich auch etwas weiter gemacht. Ich habe immer einen leichten Bauch und bei meiner Größe von 1,52 m macht 1 kg zuviel auf den Rippen doch einiges aus…

Aber jetzt wollen die anderen Mädels vom MMM auch ihre Werke zeigen.

Werke einer Kundin

Ich nähe nicht nur gerne nach Schnitten von Garconne, sondern verkaufe sie auch in meinem Internet-Shop Zugeknöpft.

Es freut mich immer, wenn Kundinnen von den Schnitten begeistert sind, so auch Sigrid. Sie wollte sogar Bilder von ihren Werken bei der Artiklebewertung einfügen, was das Shopsysten aber nicht zuläßt. Die Programmierer denken einfach nicht an kreative Kunden :-( .

Sie hat zwei Schnitte nachgearbeitet. Zu K-057 (Etuikleid mit Wienernähten) schreib sie: Sehr gutes Schnittmuster! Das Kleid ist mir gut gelungen. Mir gefällt der Reißverschluss in der linken Seitennaht besonders gut! Ich habe viele ähnliche Schnittmuster von anderen Anbietern, bei denen stets der Reißverschluss in die hintere Mittelnaht gehört, was ich weniger schön finde. Ich habe das Kleid unterfüttert und es sitzt perfekt (allerdings in Gr. 42 – sonst nehme ich immer Gr. 40).

Und hier ist das Werk von Sigrid:K-057 von Sigrid

Der zweite Schnitt ist K-048, die Raglantunika, zu der der Komentar lautet: Super einfach zu nähen! Ich habe es aus einem leichten Sommerstoff genäht und unterfüttert (dafür muss man wegen des Raglans oben an der Schulter das Futter anders zuschneiden als das Kleid – geht aber ganz einfach . Ich würde gern ein Foto hochladen, finde aber nicht die entsprechende Möglichkeit. Wer normalerweise Gr. 40 hat, kommt auch hier mit Gr. 40 aus. Das Kleid bzw. die Tunika sitzt optimal!

Und hier auch das Bild:K-048 von SigridBei so viel Begeisterung wollte ich die Bilder von den Modellen einfach nicht Gleichgesinnten vorenthalten.

Vielen Dank an Sigrid.

 

Me-Made-Mittwoch 02.03.2016

Heute bin ich wieder recht spät nach der Arbeit heim gekommen, da war es schon dunkel.türkis Weste mit rockNach unbeabsichtigter Abstinenz vom MMM zeige ich diesmal zwei neue Werke.

Ganz neu ist die Weste, die ich heute zum ersten Mal trage. Sie ist aus einem grau-türkis melierten Walk mit der ungewöhnlichen Zusammensetzung Wolle und Baumwolle (halb-halb). Als Schnitt habe ich K-021 in meiner abgewandelten Version genommen, nach der ich mein grünes Kleid im Sommer genäht hatte. Mir gefällt der herzförmige Ausschnitt einfach zu gut.

Die Nähte habe ich mit grauem Garn abgesteppt und besonders gut gefallen mir die Knöpfe. BlumenknöpfeDer ebenfalls neue Rock ist aus einer Wolle-Seide-Mischung und dunkelgrau-weiß meliert. Der Schnitt ist Model 4 aus der Knip Mode 3/2015, super einfach mit vorn und hinten je 3 Kellerfalten.

Aber nun will ich noch bei den anderen Damen vom MMM vorbei schauen.

Garconne wird 20

Dieses Jahr wird Garconne 2o Jahre alt und feiert am 20.Februar 2016 das Jubiläum mit TamTam.20 JahreIn der Badischen Zeitung war letzte Woche ein großer Artikel.

Vor ca. 18,5 Jahren hat mich eine Bekannte auf der Stoffgeschäft Garconne, damals noch in der Fischerau, aufmerksam gemacht. Sie hatte dort sogar gefragt, ob ich dort eine Art Praktikum machen könne, da sie wusste, dass ich unheimlich gern eine Schneiderlehre gemacht hätte. Meine Eltern meinten allerdings bei meiner Berufswahl, dass es eine „brotlose Kunst“ sei. So habe ich eine ganz andere Ausbildung und auch einen ganz anderen Beruf gewählt. Schneidern war für mich ein Hobby.

Von Garconne hatte ich noch nie etwas gehört und in der Fischerau war ich bis dahin auch noch nie. Ich nahm all meinen Mut zusammen und habe mich dann dort vorgestellt. Passenderweise kannte man sich sogar vom Sehen, da Frau Löslein von Garconne und ich das gleiche Hobby haben – wir tanzen Flamenco und hatten bei der gleichen Lehrerin Unterricht..

Es wurde ein Termin zum Probenähen vereinbart, um meine Fähigkeiten zu testen. Das Probenähen hatte ich bestanden und ab sofort bin ich jeden Samstag (neben meiner normalen Arbeit) dorthin gegangen und habe immer mehr gelernt. Die verschiedenen Industrie-Nähmaschinen waren am Anfang schon gewöhnungsbedürftig. War ich stolz, als auf der damaligen Homepage des Ladens ein Bild von einer Hose war, die ich genäht hatte ;-)

Nach einigen Wochen wurde ich aus der Werkstatt, die direkt hinterm Verkaufsraum war, hervorgerufen zur Verstärkung. Es war so viel los, dass Frau Löslein es nicht allein bewältigen konnte. Anscheinend habe ich mich recht gut angestellt. Sie zog sich samstags immer mehr aus dem Verkauf zurück und ließ mich allein im Geschäft.

Da stand ich nun die meiste Zeit im Laden und verkaufte Stoff. Wenn nichts los war, saß ich an der Nähmaschine, die im Verkaufsraum stand und nähte für mich. Die Fischerau war damals noch ein Geheimtipp und die Kundschaft kam nur durch Mund zu Mund Propaganda.

Schon immer war das Geschäft eine Mischung aus Stoffgeschäft und Maßschneiderei mit eigener kleinen Kollektion. Wenn Kunden unbedingt den Schnitt eines ausgestellten Kleidungsstückes haben wollten, mussten wir den handgezeichneten Schnitt von Hand kopieren und er wurde nur in Verbindung mit dem Stoff verkauft. Das waren die Anfänge der Garconne-Schnittmuster.

Vor 15 Jahren ist das Geschäft aus den dunklen Räumen der Fischerau in die hellen Räume in der Gerberau umgezogen. Von da an ging es steil bergauf. Auf einmal hatten wir auch Laufkundschaft und es war alleine im Verkauf nicht mehr zu bewältigen, zumindest nicht den ganzen Tag.

Die Schnittmuster wurden allmählich auch nicht mehr von Hand kopiert, sondern in einer Repro-Anstalt gedruckt. Nach und nach wurden es mehr Schnitte, das Nummernsystem umgestellt und ein Schnittmusterkatalog eingerichtet. Als Computerfreak vom Dienst (beruflich bedingt) habe ich Beschreibung für die Schnittmuster übernommen. Auch die Verbindung vom Verkauf der Schnittmuster nur mit passendem Stoff wurde aufgehoben. Kurz sagt: es wurde professioneller. Im Laufe der Zeit wurden auch die ursprünglich handgezeichneten Schnittmuster mit 2 Größen von per Computer gradierten in allen Größen abgelöst.

Zwischenzeitlich habe ich meinen Internetshop für Knöpfe und andere dekorative Kurzwaren eröffnet. Da die Schnittmuster immer mehr wurden, habe ich sie irgendwann mit ins Sortiment übernommen.

Und jetzt wird Garconne schon 20, ich kann es fast nicht glauben. Immerhin bin ich fast von Anfang an mit dabei ….

Nachtrag vom 17.02.2016

Im Freiburger Wochenbericht ist auch ein großer Artikel:Wochenbericht Freiburg 07-16

Me-Made-Mittwoch 03.02.2016

Nachdem letzte Woche alle Fotos missglückt sind und ich deswegen pausiert habe, bin ich heute wieder dabei.

Am Wochenende habe ich meine neueste Jacke ausgeführt und sie hat sich bewährt. bunte FilzjackeSie ist aus einem walkähnlichen Filz vom letzten Winter und nach dem gleichen Schnitt genäht wie meine grüne Jacke, Garconne J-050 in der Kapuzenvariante. Eigentlich ist bei der Variante ein Reißverschluss vorgesehen, ich wollte aber Druckknöpfe und habe einfach einen Über- und Untertritt engeschnitten. Außerdem habe ich andere Taschen verwendet, die von Garconne J-037, ich muss manchmal einfach rumbasteln und Schnitte kombinieren. Auf dem Modellbild sind die Taschen besser zu sehen als bei meiner Jacke. Der Stoff mit dem Druck schluckt die Details.

Beim Zuschneiden habe ich gesehen, dass der Stoff doch recht luftdurchlässig ist und ich habe mir bei gleich bei Funfabric den Windstopper-Flannel bestellt zum Füttern (Kapuze ist nicht gefüttert).

Und genau diese Kombination hat sich am letzten Wochenende bewährt. Es war kalt und sehr windig, was ich mit dem Windstopper-Flannel nicht gemerkt habe, mir war nicht kalt. Trostlos und trüb war das Wetter dennoch, was man auf den Bildern sieht, auch hier am ehemaligen Steinbruch (Lorettoberg) vom Freiburger Münster auf dem Weg zum Schlosscafe in Freiburg.bunte Filzjacke-1Und traditionell schwenke ich rüber zu den anderen Damen vom MMM.