Schlagwort-Archiv: Garconne

Kein Wickelkleid

(Werbung durch Verlinkung) Zugegeben, der heutige Blogtitel ist etwas verwirrend.

Es ist ein Wickelkleid, das keines ist. Der Schnitt ist das Wickelkleid K-065 von Garconne, das ich im Original schon hier und hier gezeigt habe. Ich mag den Schnitt einfach.PseudowickelkleidAllerdings habe ich bei diesem Kleid den Rock nicht zum Wickeln  genommen, ich habe das vordere Rockteil einfach an der vorderen Mitte in den Stoffbruch gelegt und habe so einen 3/4-Tellerrock.  Das Oberteil ist wie im Schnitt vorgesehen zugeschnitten (die Variante mit den Falten) und die Vorderteile übereinandergelegt zum Annähen an den Rock.

Da der Stoff ein Jersey ist (ein etwas festerer Baumwolljersey), ist die Taillennaht zwangsläufig weiter geworden, um nicht zu sagen zu weit. Beim Wickeln spielt das keine Rolle, es wird einfach fester gewickelt. Damit die Naht in der Taille wieder schön anliegt, habe ich innen auf die Nahtzugabe ein 1 cm breites Gummi in Taillenweite aufgenäht. Das sitzt jetzt super.Pseudowickelkleid-1Statt Bindebändern hat das Kleid einen Gürtel aus dem gleichen Stoff, allerdings habe ich die linke Seite als “gute Seite” verwendet. Der Jersey ist grau und hat ein Druck in bordeuxrot. An den unbedruckten Linien sieht man den grauen Ton durch. Auf diese Weise paßt der Gürtel optimal und gibt noch einen farblichen Kontrast.

Als ich den Stoff gesehen hatte, hatte ich gleich diese Form (oben schmal mit weitem Rock) im Sinn. Für ein echtes Sommer-Wickelkleid ist mir der Stoff nicht luftig genug, deshalb musste ich wieder mal mit einem Schnittmuster herumspielen.

Experimentiert Ihr auch so gerne mit Schnittmustern herum und wandelt sie ab?

Verlnkt bei: Creadienstag, Afterworksewing und SewLaLa

 

Ein etwas anderes Raglanshirt

(Werbung durch Verlinkung) Wer mich kennt weiß, dass ich immer wieder neue Schnittmuster ausprobieren muss. So ist auch das Shirt entstanden, das ich heute zeige.

Raglanshirt mit Flatterärmeln T-036
Raglanshirt mit Flatterärmeln T-036

In diesem Fall ist es ein neuer Schnitt von Garconne, das T-036 Raglanshirt mit Flatterärmeln. Besonders ins Auge stechen zwei Details beim Shirt: die Flatterärmel und die Ausschnittöffnung mit Bindeband. Außerdem hat es ein Bündchen am Saum. es ist auch lockerer geschnitten als sonst, was ganz angenehm bei höherenen Temperaturen ist.

Raglanshirt mit Flatterärmeln T-036-1
Raglanshirt mit Flatterärmeln T-036 leicht seitlich

Die Ausschnittöffnung samt Bindeband ist nicht ganz einfach zu nähen, weshalb ich beim Nähen auch viele Fotos gemacht habe, um eine Anleitung für den Blog zu schreiben. (Die Anleitung kommt noch) Damit man sie richtig sieht, kommt hier ein Foto, das ich für die Anleitung gemacht habe.

T-036 Detail
T-036 Detailbild

Für den besseren Sitz hat das Shirt im Rücken eine Mittelnaht wie fast alle Schnittmuster von Garconne. Für mich ist es auch praktisch, da ich eine kleine Anpassung an mein Hohlkreuz machen kann.

Mir gefällt, das das Shirt nicht so sportlich ist, es wirkt fast wie eine Bluse und trägt sich auch so. Auch für den Urlaub wäre es ideal, aber bei uns ist noch keine Ferienzeit.

Zur Hose sage ich jetzt nicht viel, es ist der gleiche Schnitt wie immer und der Stoff ein Leinen mit Viskose und Elastan.

Verlinkt bei: Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Me Made Mittwoch und SewLaLa

Der erste Downloadschnitt von Garconne ist da!

Eine Neuheit ist im Shop von Zugeknöpft eingezogen…

…besser gesagt eine Neuheit für Garconne.

Garconne K-051 als DownloadDas erste Schnittmuster zum Downloaden wurde erstellt und ist ab sofort erhältlich bei mir, bei Zugeknöpft. Die Kinderkrankheiten werden sich hoffentlich in Grenzen halten.

Das Schnittmuster als PDF gibt es in DIN A4-Format zum Zusammenkleben und in DIN A0 zum Drucken im Copyshop für die “Nicht-Gerne-Kleber”. Jetzt hat das Warten auf den Postboten ein Ende.

Nach und nach werden noch weitere Schnitte folgen.

Was haltet Ihr davon und welche Garconne-Schnitte hättet Ihr gerne zum Downloaden?

Neuer Lieblingsschnitt, T-010 von Garconne

(Werbung durch Verlinkung) Zur Zeit habe ich mal wieder einen Lieblingsschnitt. Es ist T-010 von Garconne, ein T-Shirt mit Raffung im Brustbereich, und löst meinen anderen Lieblingschnitt, das Knit Sweatheart Top von Gertie Hirsch, ab.T-010 BlumenEs ist ein älterer Schnitt von Garconne, der “modernisiert” worden ist. Und dadurch habe ich ihn wieder entdeckt.

Inzwischen habe ich vier Shirts nach dem Schnitt in meiner üblichen Größe genäht, zwei Exemplare zeige ich heute. Die einzige Änderung war die Anpassung an meine Zwergengröße. Jedes Shirt wirkt anders.T-010 grünMir gefallen einfach größere Ausschnitte und ich finde sie bei eier größeren Oberweite optisch schmeichelnder als zu Hochgeschlossene.

(Bei uns wird die Fassade vom Haus renoviert und unser Balkon zeigt schon die ersten Spuren der Dauerbaustelle, die uns den Sommer begleiten wird)

Verlinkt bei: Me made Mittwoch und RUMS

Türkis Pulli aus Merinostrick

(Werbung durch Verlinkung) Endlich kann ich mein Prachtstück anziehen. Prachtstück, weil er mir so gut gefällt, was auch mit seiner Geschichte zu tun hat.tuerkis Merinopulli-1Um den Stoff bin ich bei Garconne lange herumgelaufen und habe (inzwischen vergeblich) versucht der Verlockung zu widerstehen. Der kuschelige Merinostrick ist einfach ein Traum in dem Türkis. Als kaum noch etwas auf dem Ballen war, war es mit dem Widerstand vorbei. Ich habe die noch vorhandene Länge ausgemessen und sie war – auf deutsch gesagt – saublöd. Es wäre ein unpraktischer Rest übriggeblieben, dem man kaum hätte verkaufen können, so ein Pech.

Dann kam Frau Löslein von Garconne, meine Chefin, und meinte, sie hätte noch Reste vom Zuschneiden in der Werkstatt und hat sie mir gebracht. Mein Hirn hat daraufhin gerattert und es fing ein kleines Puzzle an. Relativ schnell hatte ich ein Bild des fertigen Pulis vor Augen und ich brauchte nur die Menge, die vorher vom Ballen unverkäuflich übrig geblieben wäre.

Dank Statement-Ärmel, die gerade ganz aktuell sind, und Kragen aus zwei Teilen haben die Stoffstücke gereicht und der Pulli ist genauso geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe.tuerkis MerinopulliAls Schnitte habe ich für den Körper und die obere Ärmelhälfte J-001 von Garconne verwendet. Der Rest vom Ärmel ist ein gerades Stoffstück, dass auf den Ärmelumfang eingekräuselt wurde. Der Kragen stammt vom T-023 T-Shirt mit Carmenkragen bzw. dem Ergänzungsschnitt S-020, mit dem man vorhandene Schnitte abwandeln kann.

Meine Hose ist eine alte Bekannte und deshalb erwähne ich sie nicht extra. Da ich beim Heimkommen vorschnell meine Schuhe ausgezogen habe und in pink Filzpantoffeln geschlüpft bin, wollte ich meine Füße nicht auf dem Foto haben und habe sie abgeschnitten ;-)

Verlinkt bei Me Made Mittwoch und RUMS

Blusenshirt mit Häkelspitze

(Werbung durch Verlinkung) Es wird eindeutig Herbst, aber endlich ist meine Bluse fertig, besser gesagt die Spitze.P-014 mit Spitze (1)Die Bluse, der Schnitt ist Garconne P-014. ist schon länger fertig. Als Abwandelung hab ich dem Schnitt ein Jerseybund verpaßt, auch um das süssliche der Häkelspitze abzumildern.

Bei Pinterest bin ich vor einigen Monaten über irische Häkelspitze gestolpert und bin hin und weg, besonders wenn ich mir historische Modelle der Jarhundertwende anschaue. Damals hat man ganze Kleider aus der Spitze gefertigt. Unter dem englichschen Begriff “Irish crochet” findet man bei Google die historischen Stücke (nicht nur historische): hier

Im Internet habe ich mir über verschiedene Seiten und Blogs Informationen zusammengesucht und will langsam damit arbeiten. (Eigentlich stricke ich lieber und häkel nicht so gerne, aber die Spitze ist so schön) Außerdem bin ich kein Typ für Häkeldeckchen, ich will die Spitze bei Kleidung verwenden.P-014 mit Spitze (2)Das Muster, besser gesagt die Häkelschrift, habe ich bei Pinterest gefunden und es paßte ideal zum Druck auf dem Viskose-Crepe. Es wiederholt die Dolden im Druck. Gehäkelt habe ich mit Nadelstärke 0,6, 30er-Häkelgarn und Sticklupe um den Hals. Durch den heißen Sommer musste das Häkeln aber lange pausieren. Weißes Garn und feuchte Hände passen nicht gut zusammen ;-)

Das ist das Muster und hier die dazugehörige Website:

Spitze für BluseDie Hose ist natürlich auch genäht, aber immer nach dem gleichen Schnitt, nur diesmal aus Leinen mit etwas Viskose und Elasthan, bei dem Bügeln sinnlos ist.

Verlinkt bei: Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Creadienstag, Me Made Mittwoch und Rums

Flamingos und Nadelstreifen

(Werbung durch Verlinkung) Heute trage ich Mustermix, was bei mir relativ ungewöhnlich ist.T-018 und NadelstreifenMeine neueste Hose wollte ich heute unbedingt anziehen und beim Blick in den (vollen) Kleiderschrank haben mich die Flamingos angelacht.

Die Hose ist eine Kombi aus zwei Burdaschnitten. Als die Burda 8/2017 herauskam, hat mich die ausgestellte 7/8-Hose Modell 113 sofort angesprochen. Ich finde, dass mir ausgestellte Hosen recht gut stehen (eigentlich habe ich eine Rockfigur) und ich mag diese Länge. Mir hat nur icht gefallen, dass die Hose leich vertieft sitzt. Daraufhin bin ich auf die Suche nach einem passenden Stoff gegangen. Alle, die ich gefunden hatte, habe ich schon so ähnlich im Schrank hängen. Nur bei diesem Nadelstreifenstoff passte die Optik. Es ist zwar eine Art Romanit aus der neuesten Herbstware, aber ein Versuch ist es Wert. Falls sich der Stoff nicht bewährt, gibt es eine Rumlümmelhose für daheim.

Auf diesem Bild sieht man die Beinform etwas besser:T-018 und Nadelstreifen-1Zuerst hatte ich mir den Originalschnitt (Modell 113 aus der Burda 8/2017) angeschaut und meinen Standardschnitt für 7/8-Hosen darübergelegt. Ich war mir unsicher, ob die Hose oben herum richtig sitzt. Da aber mein üblicher Schnitt oben super sitzt, habe ich kurzentschlossen einfach den Schnitt ab der Kniemarkierung auf meine alte Hose gelegt. Die Weite in Kniehöhe war fast identisch. Den Reißverschluss habe ich nach hinten verbannt.

Mir gefällt die Form, auch wenn ich bei meiner Göße aufpassen muss, was ich dazu trage. Sehr hilfreich sind da die Tipps der Modeflüsterin.

Das T-Shirt (T-018 T-Shirt mit Raglanoberteil von Garonne)mit den Flamingos hatte ich schon einmal hier im Rahmen des MMM vorgestellt.

Velinkt bei: AfterWorkSewing und Rums

 

Pink und Rot zu Schwarz

(Werbung durch Verlinkung) Pink und Rot paßt doch zusammen….

Bis Heute war es in den letzten Tagen bei uns sehr schwül und was trägt sich dann besser als luftiges Viskose und Leinen?W-011 mit Culotte von ButterickMeine Bluse aus einem Viskosecrepe hat pinke und rote Rosen (jawohl) auf schwarzen Grund mit weißen Pünktchen. Der ungwöhnliche Druck musste in meine Tasche wandern, als ich den Stoff im Stoffgeschäft gesehen hatte.

Der Crepe ist ideal für Schluppenblusen wie die Bluse mit Bindekragen von Garconne W-011. Bei der Bluse kann die Weite durch die Anzahl der Abnäher reguliert werden. Ich habe natürlich alle Abnäher genäht. Bei mir muss es einfach figurbetont sein. (da der Crepe leicht elastisch ist, komme ich auch in die geschlossene Bluse rein, für Knöpffaule). Den Bindekragen habe ich in Höhe der Schultern eingereiht, was eine Möglichkeit im Schnitt ist. Die ganzen Details werden vom Druck verschluckt, so dass man es auf dem Foto sicht wirklich sehen kann.

Wenn es schwül ist, sind Hosenröcke einfach genial. Sie vereinen das Luftige von Röcken mit dem Stoff zwischen den Beinen von Hosen. Bei mir scheuern sonst gerne die Oberschenkel aneinander. Den Schnitt des Hosenrocks (neumodisch “Culotte”, was eigentlich eine Matrosenhose ist) hatte ich hier schon einmal genauer vorgestellt. Als einzige Änderung habe ich bei der schwarzen und neueren Version die Schritthöhe um 1 cm reduziert, da ich sie beim Tragen der ersten Version als zu lang empfunden habe.

Verlinkt bei: AfterWorkSewing und Rums

Glitschi in türkis

(Werbung durch Verlinkung) Der Titel vom Blogbeitrag verwirrt etwas…T-017 türkisMein Wasserfall-T-Shirt ist aus einem slinky-ähnlichen Jersey aus Viskose und Elastan genäht. Da das Material so rutschig ist, hat eine Kollegin  diese Stoffe “Glischies” getauft. Diese Jerseys tragen sich auch bei höheren Temperaturen angenehm kühl, rutschen aber auch zusamen und schlagen überall Falten, da die so fließend sind.

Deshalb sieht der Ausschnitt von meinem Shirt (T-017 von Garconne, T-Shirt mit Wasserfallkragen) so tief aus. Für Wasserfall-Verhältnisse ist der Schnitt auch beim Bücken verhältnismäßig jugendfrei, da der Ausschnitt nicht so dicht am Hals sitzt. Der Ausschnitt ist recht breit, aber die BH-Träger sind gut verdeckt.

Meine Hose habe ich nach meinem üblichen Hosenschnitt genäht, ich verwende hauptsächlich zwei Hosenschnitte, die beide von Burda und schon älter sind. Bei Hosen bin ich nicht sehr experimentierfreudig (bei sonstigen Schnitten schon), da ist die Paßform zu kritisch und diese beiden Schnitte passen sehr gut und stehen mir auch , meiner Meinung nach, gut.

Verlinkt bei: AfterWorkSewing und Rums

 

Es grünt so grün….

(Werbung durch Verlinkung) wenn Spaniens Blüten blühen. (My Fairlady lässt grüßen)

Mein heutiges Outfit ist grün.W-010+R-018 (2)Bei Libertystoffen kann ich nicht “nein” sagen, wenn Muster und Farben stimmen. Meine Bluse ist aus einem Libertystoff mit Fiederzweigen und wurde im letzten Jahr genäht. Für den Schnitt habe ich die Wickelbluse mit Kelchkragen W-010 von Garconne genommen. Mir gefallen Wickelblusen sehr gut, nur man steht gerne im Freien beim Bewegen.

Das ist bei diesem Schnitt aber nicht der Fall. Die Vorderteile gehen sehr weit übereinander und durch den Kelchkragen ist die Bluse für Wickelblusenverhältnisse  hoch geschlossen und züchtig ;-)

Mein frisch gebügelter Rock (das Leinen knittert sehr) hat das gleiche Grün wie die Blätter vom Flieder der Bluse und ist ebenfalls schon etwas älter.  Von vorn ist der Rock eher schlicht, aber von hinten siegt er richtig schön aus durch die vielen teilungsnähte mit angeschnittenen Godets. Es ist der Rock mit Längsnähten R-018 von Garconne.W-010+R-018 (3)Bei dem Schnitt kann ich nur zu einem Probemodel raten. Ich hatte es damals nicht gemacht und musste bei meiner Figur (schmalere Taille, weibliche Hüfte und kräftiger Po) hinten einen Abnäher einfügen, wo keine vorgesehen ist. Ich bin kein Fan von zuviel Verzierungen und habe deshalb die Nähte nur einfach abgesteppt.

Wie immer musste ich die Schnitte auf meine Körpergröße stauchen, da ich nur 152 cm groß bin.

Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge, Handmade on Thueday, AfterWorkSewing und RUMS