Schnitte stauchen Teil 1(Oberteile)

Alle Hersteller von Schnittmustern (und die Konfektion) gehen immer von Standardgrößen bzw. -Längen aus, meist sind es 168 cm Körperhöhe. Wenn man, wie ich, nicht der Normgröße entspricht, müssen die Schnitte angepaßt werden. Im Fall von Verkürzen nenne ich es “Stauchen”.

In der Burda-Zeitschrift gab es immer wieder Anleitungen zum Anpassen an die eigene Körperhöhe wie diese von 2011. Zum Vergrößern und Lesen bitte anklicken.Schnitte stauchenMit meiner Größe von 152 cm ist mir alles viel zu lang und muss es entsprechend anpassen. Mir sind sogar Kurzgrößen (160 cm) zu lang.

Als erstes vergleiche ich bei Oberteilen die Brusttiefe, vordere und rückwärtige Länge mit denen des Schnittmusterherstellers, um zu erfahren, wieviel ich wo stauchen muss. Wenn es nicht in der Maßtabelle angegeben ist, messe ich den Schnitt aus.

Bei mir ist die Brusttiefe 1 cm weniger und die vordere (und rückwärtige) Länge insgesamt 4 cm nach der Burda-Maßtabelle für Normalgrößen. Zum Stauchen falte ich den Schnitt im rechten Winkel zum Fadenlauf und mache eine Falte mit dem halben Kürzungsbetrag. Ich nehme 1 cm in Armlochhöhe (für die geringere Brusttiefe) und 3 cm für die restliche Länge durch Wegfalten zwischen Brust und Taille heraus.

Meine Arme sind 9 cm kürzer als die Burda-Maßtabelle. Da nehme ich 1 cm in Höhe der Armkugel heraus. Da bei Burda die Armkugel immer sehr hoch ist, nehme ich den gleichen Betrag von 1 cm, um den ich das Oberteil in Armlochöhe gestaucht habe. Eigentlich dürften es nur 7 mm sein wegen der Einhalteweite. Von den restlichen 8 cm nehme ich 4 cm ca. oberhalb des ellenbogens und 4 unterhalb heraus. Dadurch bleiben die Proportionen erhalten.

Wenn die Ärmel Bündchen oder Manschetten haben, schaue ich mir deren Breite an und kürze sie um 0,5 oder 1,0 cm und den restlichen Ärmel weniger.

Durch das Wegfalten von Länge erhalten die Teile des Schnittmuster Zacken, die ich beim Zuschneiden ausgleiche und egalisiere.

Bei anderen Schnittmuster-Herstellern kürze ich anders: Bei Garconne z.B. stauche ich Oberteile nur um insgesamt 3 cm unterhalb der Brust. Die Brusttiefe ist  ca. 0,5 cm weniger als bei Burda, da Kürze ich nicht. Außerdem sind die Armlöcher relativ niedrig (besserer Sitz!). Wenn da gestaucht werden muss, würde ich es direkt unterhalb des Armloches machen. Das Armloch und die Armkugel belasse ich , wie sie ist.

Als Beispiel für einen gestauchten Schnitt zeige ich hier eine Wickelbluse von Garconne.Wickelbluse gestauchtHier habe ich beim Ärmel die herausgenommenen Längen etwas anders verteil, da es eine 3/4-Arm-Variante gibt. Ich habe es in 2/3 und 1/3 aufgeteilt.

Bei Querteilungen überlege ich immer gründlich, damit die Proportionen erhalten bleiben.

Diesen Beitrag werde ich um Schnittbesonderheiten ergänzen, sobald ich entsprechende Schnitte stauchen muss.

In einem weiteren Teil zu diesem Tutorial werde ich die “Unterteile” wie Röcke und Hosen behandeln. Sonst gibt es zuviel Text auf einmal.

Bei Fragen helfe ich gerne weiter.

2 Gedanken zu „Schnitte stauchen Teil 1(Oberteile)“

  1. Hallo Anette,
    das ist mal ein guter Beitrag. Bin auch nur”152 cm” und weiß, was das bedeutet…in vielen Bereichen.
    Ich habe bzw. hatte immer mit Änderungsarbeiten mehr zu tun als mit wirklichem Nähen. Jeder Schnitt mußte geändert werden, mehr schlecht als recht, auch schon in den 50 er und 60 er Jahren war das so.
    Habe mir damals alles selber beigebracht, was ich heute kaum glauben kann…(bin Jahrgang 1946) Leider hatte ich damals keine Kamera, um alles schön zu dokumentieren.
    Gestern fand ich unter meinen viiiieelen Stoffen noch ein komplett zugeschnittenes Sommerkleid, alles fertig bis auf’s Zusammennähen…würde aber jetzt nicht mehr passen, paar Pfunde haben sich in den vielen Jahren doch angesammelt, wiege so jetzt immer schon lange um die 55 kg.
    Ich schaue mir oft im Internet Seiten an, was so gwerkelt wird und da habe ich heute bei Me Made Mittwoch Deine wunderschöne Kurzjacke entdeckt. Die hat es mir angetan. Toller Schnitt, noch dazu in einer meiner Lieblingsfarbe. Einfach schön und steht Dir wirklich ganz toll.
    So, das mußte ich jetzt einfach mal schreiben.
    Liebe Grüße aus Werder (Havel)
    Liesbeth Keller

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>