Me-Made-Mittwoch 10.12.2014

Heute habe ich mein „Prunkstück“ an, meinen rot-schwarzen Hahentrittpulli.

Pulli rot-schwarzDer Pulli ist richtig gemütlich und kuschelig warm. Ich habe ihn im letzten Winter mit der Strickmaschine gestrickt. Inspiriert dazu hat mich ein Pulli von Strenesse, in den mich mich auch Anhieb verguckt hatte. Zuerst hatte ich ihn in einer Zeitschrift gesehen und später das Original auch in Geschäften und genau angeguckt. (Als Zwerg paßt mir eh keine Konfektion) Als ich dann auch noch ein Foto gefunden hatte, auf dem man die Maschen des Musters zählen konnte, war alles klar….

Gestrickt ist er aus 3-fädiger Merinowolle. Da ich für meine Brother KH 965i auch einen Formstricker habe, diente Garconne J-001 (ursprünglich ein Pulloverschnitt) als Basis, nur der Ausschnitt wurde verändert. Er ist gerade und hat einen breiten angeschnittenen Beleg, der nach innen umgeklappt ist.

Hier sieht man das Muster besser:

Pulli rot-schwarz (2)Zum Pulli trage ich einen Rock aus schwarzem Wollsatin, der genau so geschnitten ist wie der hier.

Aber nun zu den anderen Mädels vom MMM.

8 Gedanken zu „Me-Made-Mittwoch 10.12.2014“

    1. Vielen dank für Dein Lob.
      In meiner Familie amüsieren sich alle immer noch, dasss ich als Teeny (vor 30 Jahren) in der Supermarktschlange das Muster vom Strickpulli der Kundin vor mir abgezählt hatte. (Wurde auch nachgestrickt)

  1. Der Pullover ist wirklich ein Prachtstück! Ich liebe das Muster in Schwarz-Weiß, aber in Rot-Schwarz ist es mindestens genau so schön. Viel Spaß an dem tollen Pullover.
    Den Rockschnitt finde ich auch so gut für dich, dass sich mehrfach nähen auf jeden Fall lohnt.
    Lieben Gruß,
    Petra

    1. Hallo Lila-cat,
      mir passen Schnittmuster ohne „Stauchen“ auf meine Größe auch nicht. Sie sind für „Normalgroße“ konzipiert, genau wie die Konfektion. Bei jedem Schnittmuster muss ich an verschiedenen Stellen Länge herausnehmen. Die Stellen und die Länge hängen von den individuellen Proportionen ab. Da hilft nur sich selber genau zu analysieren und die eigenen Maße mit denen der Schnittmusterhersteller zu vergleichen. (Höhe von Brustpunkt, Länge des Oberkörpers….)
      Viele Grüße
      Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.