Latzrock mal anders

(Werbung durch Verlinkung) Inzwischen ist es eindeutig Herbst geworden und was paßt da besser als ein Trägerrock oder Latzrock (auch Hose zählt). Bei mir ist es ein Latzrock.

In der Vorschau der Oktober-Burda, es ist das Jubiläumsheft mit den vielen Vintage-Schnitten, hat mich der Latzrock angelacht. Das Hefte musste ich mir kaufen als Fan der Mode der 50er-Jahre. (Die anderen Schnitte sind aber auch nicht zu verachten)

Bei der Beschreibung im Heft musste ich etwas schlucken, dort wird der Rock gepriesen als „Blusenrock für die junge Mutter mit 2 übereinanderlappenden Latzteilen….“ – sprich für die Schwangerschaft und Stillzeit, so nannte man es 1950. Aus dem Alter bin ich mit 52 nun wirklich raus. Immerhin die zeitgemäße neue Beschreibung liest sich für mich etwas freundlicher. Dort heißt es “ geliebter Allrounder…“. Es ist das Modell 118 aus Heft 10/2020.

Ich habe den Rock trotzdem genäht und fühle mich sehr weiblich damit. Dadurch, dass er komplett gefüttert ist, fühlt man an den Beinen, wie der Rock herrlich schwingt.

ungewöhnlich für mich – eine Rock mit Taschen

Geändert habe ich nicht viel, die Länge ist angepaßt auf Wadenmitte (bei mir 71 cm ab Taille) und den Latz habe ich etwas verkürzt, da bei meiner Zwergengröße von 152 cm der Oberkörper auch kürzer ist. Zur Größenfindung habe ich das Taillenband gemessen und eine Nummer kleiner genommen als nach der Maßtabelle nötig. Mir ist zuviel Zugabe in den Taillenbändern bei Burda.

Mein Stoff ist ein nicht ganz normaler klassischer Stoff aus Wolle, Viskose, Seide, Kunstfaser und Elasthan. Durch die Materialmischung ist er graumeliert mit hellen Sprenkeln und fällt sehr schön, was bei dem weiten Rock wichtig ist. Das Material ist für mich auch ein schöner Stilbruch zum eher sportlichen Schnitt. Die Knopfgröße ist für unser heutiges Auge merkwürdig, war aber damals aktuell.

Überkreuzte Träger hinten beim Latzrock

Mein T-Shirt ist das altbekannte T-Shirt von Gertie Hirsch aus ihrem Buch „Gertie sews casual Vintage“. Der Schnitt hat sich zu meinem Standard-Schnitt entwickelt und wurde schon unzählig oft genäht in verschiedenen Varianten. Zum Rock passen aber auch sehr gut Blusen und dünne Rollis.

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch, Du für Dich am Donnerstag,

25 Gedanken zu „Latzrock mal anders“

  1. Das Schnittmuster fand ich in der Burda auch spannend, wie schön, dass du den Rock schon genäht hast. Er ist total schön geworden und steht dir so gut! Der Stoff ist toll und passt prima zum Schnitt.
    Liebe Grüße
    Marlene

  2. Den Rock fand ich im Heft schon so schön, und „in Echt“ ist er mindestens genau so attraktiv. Ich habe ihn ebenfalls auf der Nähliste und bin genauso alt wie Du. Kann man überhaupt zu alt für Latzröcke sein? Bin gespannt, ob der grob gewebte Baumwollstoff, den ich für den Rock vorgesehen habe, ebenso schön fällt, wie Dein Gemisch. Dein Exemplar gefällt mir außerordentlich gut.
    Viele Grüße, Stefanie

    1. Vielen Dank.
      Stimmt, für Latzröcke ist man nie zu alt, man muss nur aufpassen, dass sie nicht zu kindlich wirken.
      Bei Deinem Stoff wird der Roock vermutlich etwas mehr abstehen als bei mir, aber auf das Ergebnis bin ich gespannt.
      Viele Grüße Anette

    1. Vielen Dank.
      Ich muss nur mit den Schuhen aufpassen, ein kleiner Absatz muss sein, für flach bin ich zu klein.
      Auch wenn ich die damalige Mode liebe, ich lebe heute und lasse mich nur inspirieren. 1:1 umgesetzt gefällt mir nicht, zumindest nicht bei mir.
      Viele Grüße Anette

  3. Sehr sehr chic, liebe Anette. Dein gesamtes Outfit gefällt mir richtig gut. Der Rock ist ja wunderschön und er steht dir super. Außerdem hat er eine tolle Paßform. Der Beeren-Ton vom Shirt paßt ja auch so schön zu dem melierten Grau. (Ich schwärme so, weil ich es auch so anziehen würde = meine Farben!). Und dann erst die chicen/schicken Schuhe! Kann man die ’nachkaufen‘ ;)?
    Herzliche Grüße Claudia

      1. Viele lieben Dank, Anette,
        ja, dein Outfit behalt mal schön. Paßt ja nicht nur optisch so gut, sondern ist ja auch maßgeschneidert 🙂 Ich kann mir ja schließlich ein eigenes nähen… 😉 Aber vielleicht kriegt es dann ja ähnliche Schuhe….
        Herzliche Grüße Claudia

  4. Ach, den Rock habe ich indem Heft auch angemarkert, sehr, sehr schöner Schnitt und super von dir umgesetzt, bin sehr begeistert und leider habe ich bereits 2 ähnliche Röcke, sonst würde ich wahrscheinlich auch nähen, aber die verschleißen ja irgendwann, lg Anja

  5. Das ist ein schönes Stück! Deine Stoffwahl gefällt mir prima. Die „alte“ Beschreibung ist aus heutiger Sicht ja zum Piepen. Aus damaliger Sicht konnte Frau wohl froh sein, wenn es mal stilltaugliche Modelle gab.
    Einen guten Herbst in dem Kleid wünsche ich Dir!
    LG, Jule

  6. Ein sehr schöner Rock, der ist toll für Herbst und Winter und du hast farblich ein perfektes Shirt dazu gewählt – große Klasse! Midi-Röcke mit Latz sind wirklich selten, wie schön, dass Du den interessanten Schnitt hier vorstellst. LG Kuestensocke

  7. Das Heft habe ich mir auch sofort nach Erscheinen wegen der Vintage-Schnitte gekauft. Ich freue mich eine Umsetzung davon zu sehen, und wenn sie so gelungen ist wie Deine umso mehr. Wirklich schön! Die originale Beschreibung des Modells samt des dahinter stehenden Frauenbildes würde ich dagegen als aus-der-Mode-gekommen abtun. Liebe Grüße Manuela

  8. Ein toller Rock und wunderschön verarbeitet. Der Stoff fällt super und ist ideal für diesen Schnitt. Die Jubiläumsburda habe ich mir auch gekauft, aber der Rock ist mir nicht so positiv aufgefallen wie bei Dir jetzt hier.
    LG Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.