Kategorie-Archiv: Me-Made-Mitwoch und Co

Me-Made-Mittwoch 01.04.2015

Von Frühling war heute nicht wirklich viel zu spüren, da muss man ja fast wieder Winterkleidung anziehen.Pulli in grünHeute hatte ich einen genähten Pulli aus einem warmen Merino-Feinstrick an. Der Schnitt ist der der Burda 10/12 und Model 118 stark gekürzt. In der Originallänge habe ich ihn hier schon einmal gezeigt. Da ich lieber Röcke als Hosen trage, brauche ich aber kürzere Oberteile, damit die Proportionen stimmen.

Genäht habe ich den Pulli schon vor einer Weile, aber nicht getragen, weil ich ihn voreilig gesäumt habe. Ich ärgere mich jetzt, dass ich die abstehenden Seitennähte am Saum nicht schon eher abgenäht hab. Der Pulli ist so schön kuschelig…

Beim Zuschnitt hatte ich zu spät gemerkt, dass der Schnitt auf der falschen Seite des Stoffes lag, nun ist die Raffung rechts anstatt links. So etwas kann auch nach vielen Nähjahren noch passieren.

Die Hose ist nach einem Burdaschnitt von 2009 genäht und wurde auch schon oft im Blog gezeigt. Meine frisch genähten Sachen sind leider noch etwas zu luftig, da muss es etwas wärmer werden.

Durch die Zeitumstellung ist es im Moment leider morgens wieder etwas dunkler, so dass der Blitz beim Fotografieren wieder sein muss.

Die andern MMM-Mädels zeigen auch wieder ihre Werke, unter anderem ist diesmal zufällig auch “mein” Pullischnitt dabei.

Me-Made-Mittwoch 25.03.2015

Ich bin im Strickfieber…rosa PulliGestern hatte ich den zweiten Pulli aus einem Holst Garn getragen, nachdem er am Wochenende fertig wurde (einschließlich der ersten Wäsche zur Entfernung des Spinnöls). Ihr kennt es sicher, dass ein Stücke zumindest einmal gleich getragen werden muss, wenn es fertig ist.

Eigentlich ist der Pulli, den ich aus der Qualität Noble in der Farbe Camisole mit doppeltem Faden mit Nadelstärke 4,5 gestrickt habe, etwas zu warm. Er ist als Winterpulli gedacht. Für das Modell haben mich verschiedene Pullis inspiriert und als Schnitt habe ich (wie beim Formstricker mit der Strickmaschine) den Schnitt J-001 (von Garconne) vermessen und enstprechend verwendet. Ich wollte einen taillenkurzen Pulli, nur hätte er 2 cm länger sein können…

Da ich noch Garn übrig habe (die Menge konnte ich nicht einschätzen wegen der 2 Fäden), werde ich noch einfädig eine Art Unterhemdchen stricken, das unter dem Puli voblitzen soll. Ich will meine Arme heben können, ohne gleich halbnackt da zu stehen…

Diese Garne müssen nach dem Stricken gewaschen werden, um das Spinnöl zu entfernen. Damit Ihr den Unterschied sehr, habe ich vo dem Waschen (links) und danach (rechts) je ein Bild gemacht. Ungewaschen wirkt der Strick fast “strähnig” wie fettiges Haar. Nach der Wäsche ist der Strick viel gleichmäßiger. Normalerweise stricke ich sehr gleichmäßig, nur das Garn bremste auf den wirklich flutschigen Addi-Nadeln.

ungewaschengewaschen

Der Rock ist ein alter Bekannter, den ich hier schon mal gezeigt habe.

Das nächste Strickprojekt ist schon in Arbeit, wird aber länger dauern. Ich sollte wieder mehr nähen…

Die anderen MMM-Mädels zeigen überwiegend Genähtes.

 

Me-Made-Mittwoch 18.03.2015

Nach mehr als 2 Jahren Pause wegen Schulterproblemen habe ich mich wieder am Stricken mit der Hand versucht und bin im Strickfieber.TrachtenjackeSchuld war ein Blogbeitrag, den ich leider nicht mehr finde, beim Beschwingten Allerlei, in dem über die Holst Garne berichtet wurde mit dem Hinweis, dass es die ideale Vintagegarnstärke hat, besonders die Supersoft. Die Links führen zu einem deutschen Händler, nicht zum Hersteller. Ich habe mir gleich den Farbton Holly herausgesucht, bestellt und bin auch Anleitungssuche gegangen.

Es sollte eine Strickjacke im Vintagestil werden, die zu Kleidern paßt und nicht mit der Maschine gestrickt werden kann (Wenn ich schon von Hand stricke….). Fündig bin ich in diesem Buch geworden, das ich in eienmHandarbeitsgeschäft gefunden habe und hab mich für Vroni entschieden. Da mein Garn wesentlich dünner als das Originalgarn war, musste ich umrechnen. Da ich aber noch nie die Originalgarne verwendet habe und eh die Schnitte stauchen muss, war das Umrechnen kein Problem.

Da das Garn sich super vertricken ließ, ist die Jacke recht schnell (für so dünnes Garn und Nadelstärke 3) fertig geworden. Mit dünnen Nadeln habe ich auch keine Schulterprobleme mehr. Außerdem mag ich keine dicken Pullis.

Ich liebe die Strickjacke und habe sie seit Anfang/ MItte Februar auch schon oft getragen, auch zu Hosen. Besonders schön finde ich sie zum “Alpenrock”, den ich mir nähen musste, als ich den Stoff bei einer Kollegin auf unserem Kleider- und Stoffmarkt gesehen hab. Sie hat mir ein Stück besorgt (Wink an Christel). Der Stoff ist richtig kitschig, aber dadurch wieder richtig schön, zwar vermutlich ein Dekostoff….

Hier ist das Gesamtoutfit:Trachtenjacke mit AlpenrrockDer Schnitt ist mein Üblicher für enge Röcke.

Die anderen Damen zeigen ebenfalls ihre Werke beim MMM.

P.S.: Ich bin inzwischen im Holst Garn-Fieber. Ich liebe die Garnstärke, das Material und die vielen Farben auch der anderen Qualitäten

Me-Made-Mittwoch 11.03.2015

Heute zeige ich beim MMM mein Erstlingswerk mit der Strickmaschine.SchleifenpulliDen Pulli habe ich vor zwei Jahren gestrickt und er ist das erste Stück, das ich mit der Strickmaschine gemacht habe. Als Grundidee diente damals ein gekaufter Pulli, der die gleiche Schnittführung hat und ebenfalls kein Bündchen am Ausschnitt. Da ich mich damals noch nicht an Halssauschnitte herangetraut hatte, wurde ein “endlos” Streifen 1:1 über alle Nadeln beim Doppelbett gestrickt und an den Ausschnitt genäht. Nähen ist ja kein Problem ;-) Und damit es pfiffiger ausssieht, hat der Pulli eine richtige gebundene Schleife erhalten. Sie ist aber fest angenäht worden, damit sie ihe Form behält. Das Garn ist ein 3-fädiges Merinogarn und genau das gleiche wie bei dieser Jacke.

Da ich damals noch keinen Formstricker kannte und auch keinen hatte, wurde der Schnitt mit diesem Strickrechner erstellt. das hat sehr gut funktioniert, nur ich bin verwöhnt, was die Paßform angeht. Die ist für mich verbesserungswürdig, besonders im Schulterbereich.Schleifenpulli mit RockNatürlich habe ich etwas außer dem Pulli an. Es ist ein starkt ausgestellter Rock aus einem walkähnlichem dünnen Strickstoff. Der Schnitt ist das Unterteil von einem Sommerkleid. Da der Stoff kein Karo sondern Rauten hat, sieht es aus, als ob er im schrägen Fadenlauf geschnitten ist.

Ohne Blitz sind die Bilder wieder platischer aber noch etwas unscharf, da das Licht morgens noch nicht ganz ausreicht.

Aber nun zu den anderen Damen vom MMM

 

Me-Made-Mittwoch 25.02.2015

Am letzten MMM im Februar bin ich auch wieder dabei.Kleid mit JackeHeute habe ich ein Kleid nach New Look 6184 aus einem romantiähnlichem Strickstoff getragen. Da es keine Ärmel hat, ist es ohne Strickjacke doch etwas sehr frisch (ich bin verfroren). Meine Strickjacke ist mit der Strickmaschine aus 3-fädiger Merinowolle gestrickt. Als Schnittgrundlage mit dem Formstricker diente J-001, mein Grundschnitt von Garconne für Strickpullis und -Jacken. Die Passe der Jacke hat ein kleines Lochmuster, damit sie nicht so langweilig ist.  Die Knopflöcher habe ich aber als Strickmaschinenneuling nachträglich mit der Nähmaschine gemacht. Mit der Strickmaschine habe ich mich nicht getraut und bei gekauften Jacken auch schon Nähmaschinen-Knopflöcher gesehen. Außerdem kann man die Größe besser an die Knöpfe anpassen. Damit die Knopflöcher nicht ausleiern, habe ich doppelte Nähseide als “Keder” mit eingenäht und am Ende verknotet.

Da der Ausschnitt, es ist der tiefere des Schnittes,  mir etwas zu luftig ist, habe ich den Schal dazu getragen, der die schöne Ausschnittlösung leider versteckt.

Hier sind Detailbilder:

NL 6184 Ausschnitt rote Strickjacke

Beide Kleidungsstücke sind nicht neu, genauer gesagt vom letzten Jahr, und natürlich  wieder auf meine Kurzgröße gestaucht.

Ich hätte besser schwarze Schuhe anziehen sollen, sie sind doch etwas zu hell zu den Strümpfen…

Me-Made-Mittwoch 11.02.2015

Heute bin ich sehr spät nach Hause gekommen und wurde gleich mit der Kamera überfallen. Es ist wieder MMM und mein Fotograf hat mitgedacht.DSCI0006Deshalb gibt es heute in Bild in Jacke, Schal und Tasche…

Die Jacke habe ich hier schon einmal gezeigt und näheres dazu geschrieben. Sie hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Der Rock ist realtiv neu und wurde hier auch schon gezeigt.

Viel mehr gibt es zum heutigen Schnappschuss nicht zu erzählen.

Me-Made-Mittwoch 04.02.2015

Irgendwie gefallen mir die Outfits vorm Spiegel oft besser als auf Fotos. Letzte Woche fand ich die Bilder unmöglich, so dass ich beim MMM geschwänzt habe…SchottenkleidHeute trage ich ein älteres Ballonkleid (mein Schottenkleid) nach einem alten Burdaschnitt. Ich weiß leider nicht mehr, von wann der Schnitt ist, vermutlich 2007. Das Kleid ist allerdings einige Jahre jünger, wenn auch nicht taufrisch. Das Stoff war ein Mitbringsel aus einem Wien-Urlaub (Komolka läßt grüßen) und ist aus reiner Wolle. Rot ist einfach meine Lieblingsfarbe, so dass es damals das rote Schottenkaro sein musste. Dem Schnitt bin ich immer wieder in der Blogger-Szene begegnet, es kann daher sein, dass die eine oder andere ihn wieder erkennt.

Hier sieht man die Falten am Ausschnitt:Schottenkleid (2)Der Rolli ist anthrazit, wodurch die Bilder etwas unscharf wirken, was aber täuscht. Irgendwie wirken alle Rollis unter dem Kleid zu groß, egal ob sie gekauft (wie dieser) oder genäht sind. Deswegen trage ich es auch eher selten.

 

Me-Made-Mittwoch 21.01.2014

Es ist schon wieder Mittwoch und das bedeutet MMM. Die Woche rast nur so.

Heute trage ich mal keinen Bleistiftrock. Ich mag auch andere Röcke gerne. Nur komischerweise trage ich im Winter eher schmale Röcke.W-002 in Werkstatt-1Das Bild ist nicht heute entstanden, aber das Outfit das gleiche. (Stimmt nicht ganz, meine Strumpfhose ist heute schwarz und nicht anthrazit, die paßt besser) Ich bin froh, wenn mal nicht die weiße Wand im Schlafzimmer als Hintergrund dient.

Der Rock ist gekauft. Ich konnte einfach nicht widerstehen, er paßte zu gut, ist schön warm und hat genau das gleiche Petrol wie die Weste. Aus dem Material hätte ich eher eine Jacke genäht und keinen Rock. Immerhin habe ich den Saum mit einem Rockabrunder bearbeitet und selbst begradigt  ;-)

Die Weste habe ich hier schon einmal gezeigt, ich trage sie einfach gern. Der Rolli ist aus einem Feinstrick und etwas wärmer als ein normales T-Shirt, genäht nach einem abgewandelten Schnitt (T-016 von Garconne).W-002 in Werkstatt-2 (2)Eine Anmerkung zum gekauften Rock: Er ist mit einem Baumwollstoff gefüttert. Ich weiß nicht, wie man auf so eine blöde Idee kommt. Das Futter wandert an der Strumpfhose hoch, was mich total nervt. Ich trage noch einen Unterrock aus Stretchfutter darunter und bin am Überlegen, ob ich das Baumwollfutter herausschneiden soll. Deswegen kann ich niemandem empfehlen, etwas anders als klassische Futterstoffe zum Füttern von Röcken und Kleidern zu verwenden.

Bis zum nächsten MMM

 

Me-Made-Mittwoch 14.01.2015

Nachdem ich letzte Woche ausgesetzt hatte, ist heute mein erster MMM in diesem Jahr und ich lege gleich bunt und farbenfroh (für Winterverhältnisse) los. T-033-1 mit RockMein heutiges Outfit besteht aus aus einem bunten Pulli (Feinstrick mit Elastizität wie Jersey) nach Garconne T-033, den ich mit der Polokragenvariante bereits gezeigt hatte. Damals fand ich den Originalschnitt etwas zu groß, was ungewöhnlich für Garconne-Schnitte ist, da sie sonst eher klein ausfallen.

Diesmal habe ich es 1 Nummer kleiner genäht, besser gesagt 4 cm enger, da ich an den Schnittteilen 1 cm in der Weite weggefaltet habe. Dieser Pulli hat den angeschnittenen Stehkragen, für mich eher ein Schalkragen, da er laut Aussage von Frau Löslein in sich zusammen fallen soll.T-033 StehkragenDer Rock ist in Anlehnung an den Rock von Gertie Hirsch entstanden. Ich habe das erste Buch (Gertie’s New Book for Better Sewing) in der Originalausgabe und den schmalen Rock daraus auch schonschon aus Probestoff genäht. Mir gefällt der breite, geschwunge Bund so gut. Der Originalschnitt saß bei mir unmöglich, aber da ich einen entsprechenden Grundschnitt nach meinen Maßen habe, habe ich einfach den Bund an meinen Rock gesetzt. Allerdings habe ich die Höhe des Bundes etwas verringert, da ich sehr klein bin. Da viele Retro-Röcke kleine Bundfalten statt Abnähern vorn haben, hat dieser blaue Rock Falten.blauer RockMit seinem schönen melierten Blau bringt der Rock aus reiner Wolle richtig Farbe in die Wintergarderobe.

Ich weiß nicht, wie Ihr es seht, aber ich mag dunkle Strümpfe nur zu dunklen Röcken. Bei Helleren trage ich lieber hautfarbene Feinstrümpfe (blickdicht in Haut geht gar nicht….).

Me-Made-Mittwoch 17.12.2014

Wahnsinn, es ist heute der letzte MMM in diesem Jahr.

Heute trage ich ein fast seriöses Outfit: ich habe eine Bluse an – ich und Blusen…

Bluse-Weste-RockAls bekennende T-Shirt-Trägerin trage ich sehr selten Blusen, aber diese mag ich gern. Sie kann fast den Titel “Liebligsbluse” bekommen. Durch den Stoff, der rautenförmige Biesen und Nähte hat,  wirkt sie nicht so streng und konservativ. Genäht hab ich sie vor vielen Jahren nach Model 105 aus der Burda 1/2007. Es ist eine klassische, figurnahe Bluse mit Passe. Vorne springen die Taillenabnäher oben als Falte auf. Sie sitzt recht körpernah und schmal und hat dennoch genügend Bewegungsspielraum, was bei Burda sonst teilweise bei so schmalen Schnitten selten ist.

Hier sieht man sie ohne Weste:

Bluse-RockWitzigerweise hat der Rock ein sehr ähnliches Muster. Er ist auch nach Burda genäht, nur den Schnitt weiß ich leider nicht mehr. Die Abnäher von kommen gebogen aus der Seitennaht. Den Schnitt habe ich weggeworfen, da nur dieser hier aus einem feinen Strick gut sitzt (mit Bauch-Beine-Po-Strumpfhose). Ein weiteres Exemplar aus einem klassischen Stoff saß bei meiner runden Figur (Bauch, Po und Oberschenkel) schrecklich.

Die Weste aus Walk ist eigentlich ein Kleiderschnitt von Garconne (K-020 Kleid mit Rundpasse), den ich hier auf Westenlänge gekürzt habe. Ich wollte nicht immer die gleichen Schnitte nehmen und dieser gefällt mich auch als Kleid sehr gut. Der Reißverschluss musste beim Tutorial zum RV-Kürzen als Modell herhalten. Fotos beim Einnähen sind auch gemacht, aber noch kein Tutorial geschrieben.

K-020 WesteIn der Nahaufnahme sieht man hoffentlich die Teilungsnähte besser.

P.S.: Die Schuhe sind grau, der graue Teppich verschluckt sie fast…