Me-Made-Mittwoch 23.11.2016

Die nächste Runde der Galerie mit den selstgenähten Outfits vom MMM ist eröffnet.

Mein heutiges Outfit ist ideal für ungemütliches Wetter. Der Rock ist richtig schön warm und gemütlich. Das Material ist ein walkähnlicher Jaquardstrick aus reiner Merinowolle und der Schnitt ist mein Maßschnitt mit angeschnittenem Bund.Hahnentrittrock und J-045Bei dem Material bietet sich ein Gummibung an, der Stoff ist elastisch genug und man spart sich dne Reißverschluss. Der Schlitz für den Reißverschluss habe ich einfach zugenäht und ein breiteres Gummi nach Art von Garconne eingerbeitet. Wie das geht zeige ich bei den Anleitungen.

Mein T-Shirt ist ein Raglanshirt mit kurzen Ärmeln, in das ich in der vorderen Mitte 3 Wirbelfalten eingearbeitet habe. Es ist schon älter und aus einem etwas dickeren Jersey.

Aus einem Merino-Feinstrick habe ich den Bolero nach dem Schnitt J-045 von Garconne genäht (Bolero mit angeschnittenem Stehkragen). Aus dem Stoff hätte ich mir lieber einen Kuschelpulli genäht, nur zu mehr hat er nicht gereicht. Er war ein kleiner Rest im letzten Jahr und ich wollte ihn unbedingt wegen der Farbe und dem Material haben und mehr gab es einfach nicht.

Gummibund von Walkröcken

Nach langer Zeit habe ich aus einem walkähnlichen Stoffe einen Rock  genäht, der einen Gummibund hat. Das war die Gelegenheit Bilder für diese Anleitung zu machen. Hier wird allerdings nur das Einarbeiten des Gummis beschrieben, nicht die Schnittkonstruktion!

Bei Walk bietet sich ein Gummibund an, da der Stoff elastisch genug ist und man sich dann einen Reißverschluss sparen kann ;-)  So ein Gummibung trägt auch nicht auf, da der Rock in der Taille keine Mehrweite hat.

Der Schnitt muss einen angeschnittenen Bund mit angeschnittenem Beleg haben. Beispiel für solche Schnitte sind (von Garconne) R-002, R-003 oder R-009, um die beliebtesten Modelle für Walk zu nennen. Es gibt aber noch andere.

Als erstes messe ich das breite Gummiband ab. Ich nehme Taillenweite ohne weitere Zugaben, dadurch wird es nach dem Zusammennähen 2 cm enger als Taillenweite, da ich zu weite Gummibunde nicht mag. Dann lege ich die Enden 2 cm übereinander und nähe einige Male zickzack-förmig von oben nach unten und umgekehrt. Das Gummi ist zum Ring geschlossen.Gummibund-1Dann teile ich den Gummi-Ring und die obere Rockkante je in 4 Teile und markiere es mit Stecknadeln, was ich nicht extra fotografiert habe. Anschließend wird das Gummi unter die obere Kante vom Rock gesteckt, wie breit hängt vom Schnitt ab. Ich habe es mir mit wagerecht gesteckten Nadeln markiert. Dazu fange ich mit den vorher markierten Vierteln an und nehme mir dann die Zwischenbereiche vor. Dabei muss man das Gummi aber dehnen, da es kürzer als die Rockoberkante ist.Gummibund-2Als nächsten Schritt nähe ich das Gummi 2 mm neben der Schnittkante an den Rock und noch ein zweites Mal steppfußbreit daneben. Dabei muss auch hier immer das Gummi gedehnt werden aud die Länge von der Rockoberkante.Gummibund-3Gummibund-4Gummibund-5Und so sieht es von innen aus:Gummibund-6Als letztes wird das Gummi nach innen umgeklappt, mit Nadeln fixiert und von der Gummibandseite aus doppelt abgesteppt. (Auch hier dehnen!)

Gummibund-7Gummibund-8

Als allerletzter Schritt muss alles nur noch gut mit Dampf bebügelt werden.Gummibund-fertigFertig!

P.S. ich sollte mir mal einen neuen Bezug fürs Bügelbrett nähen, Bügeleinlage hinterläßt auf Dauer einfach Spuren…

 

Me-made-Mittwoch 02.11.2016

Ich bin eine Wiederholungstäterin…20161102_074855Heute trage ich ein recht neues Kleid aus Jersey. Genäht habe ich es nach dem Schnitt K-062 von Garconne, den ich hier schon mal im Rahmen des MMM gezeigt und etwas genauer beschrieben habe.

Diesmal ist der Jersey aber hellgrau, nur bei den Lichtverhältnissen zu dieser jahreszeit kommen die Farben schlecht raus. Wenn man tagsüber arbeitet, hat man leider kein Tageslicht.

Bei meinem ersten Kleid nach dem Schnitt ist mir aufgefallen, dass das Oberteil recht kurz ausgefallen ist. Meine üblichen Änderungen für mich “Zwerg” waren hier  etwas zu viel. Beim neuen Kleid habe ich das Oberteil nicht gestaucht, aber dennoch das Oberteil (wie beim ersten) wieder in der natürlichen Taille verwendet. Der Schnitt hat eigentlich eine etwas vertiefte Taille, was mir aber nicht steht.

Der Wasserfall wird durch eine Art Futter entschärft, wodurch das Kleid auch etwas wärmer ist. Es ist halt eine Lage Jersey mehr. Und mit kuscheliger (gekaufter) Strickjacke aus Alpaka und grauen Stiefeln paßt es auch in die kühlere Jahrszeit.20161102_074837Aber nun ab zu den anderen Mädels vom MMM, die auch zeigen wollen, was sie genäht und gestrickt haben.