Me-Made-Mittwoch 27.04.2016

Am Samstag war es etwas wärmer und ich habe zum ersten Mal meine neue Seidenbluse getragen. Heute musste man ja wieder Winterklamotten anziehen…W-018-1Damit nicht wieder der nackte Balkon als Hintergrund herhalten muss, habe ich am Samstag eine liebe Kollegin gebeten, mich für den MMM zu fotografieren. Also habe ich  mich vor das Regal mit den Brautstoffen gestellt, besser gesagt halb angelehnt. Das Licht ist an dieser Stelle leider sehr brutal und etwas unvorteilhaft.

Aber nun zu den interessanteren Details: Für die Bluse aus Seidensatin (nicht von Garconne, ich bin mal wieder “fremdgegangen”) habe ich den Schnitt W-018 legere Bluse mit Falten genommen. Mir gefallen solche Faltenpartien wie am Ausschnitt und so einen Blusenschnitt habe ich schon länger im Kopf. Da paßt es gut, dass es ihn  bei Garconne inzwischen gibt.  Da ich keine hochgeschlossenen Ausschnitte mag, habe ich die tiefere Ausschnittvariante genommen. Mir gefällt auch, dass der Ärmel am Schulterpunkt auch eine kleine Falte hat. Das unterscheidet den Schnitt von anderen in dieser Art. Die Falte kann man auf dem nächsten Bild recht gut erkennen.W-018Die Hose, die inzwischen etwas zu knapp sitzt, ist mein üblicher Schnitt von Burda. Die letzten Hosen nach dem Schnitt habe ich auch etwas weiter gemacht. Ich habe immer einen leichten Bauch und bei meiner Größe von 1,52 m macht 1 kg zuviel auf den Rippen doch einiges aus…

Aber jetzt wollen die anderen Mädels vom MMM auch ihre Werke zeigen.

Me Made Mittwoch 20.04.2016

Die 50er-Jahre lassen heute grüßen.

Kostümrock violettKostümrock violett seiltichDer Rock ist nach einer Originalvorlage aus den 50er-Jahren genäht. Genauer gesagt nach einer Anleitung aus dem Buch “Der Zuschnitt für die Damenschneiderei” aus dem Verlag Müller & Sohn. Das Buch habe ich vor Jahren mal bei Ebay ersteigert und finde es super. Was die damals für Falten- und Abnähervariationen hatten…M+S 50er JahreIch muss zugeben, der Rock wirkt recht bieder. Eigentlich wollte ich aus dem Fischgrad, der lauter kunterbunte Sprenkel hat, einen Bleistiftrock nähen. Aber er war so schön breit, dass ich die Breite vom Stoff nutzen wollte. Außerdem war ich neugierig, wie der Schnitt sitzt.KostümrockDer Schnitt ist von der Konstruktion her genial, er hat statt  Seitennähten Abnäher und ist leicht ausgestellt.

Das T-Shirt zum Rock ist wieder das Shirt von Gertie, diesmal aber ohne die dekorativen Falten vorn. Dadurch ist de Ausschnitt eckiger, aber immer noch schön groß. Die Weste ist eine alte Bekannte hier im Blog, aber die Farbe ist in den bunten Sprenkeln vom Rock enthalten und nur im T-shirt ist es teilweise noch zu kalt.

Beim MMM gibt es diesmal eine Premiere, ein Mann leitet ihn als Gastblogger. Also ab zum Schauen…

Me Made Mittwoch 13.04.2016

Nachdem ich letzte Woche wegen einer Erkältung pausiert habe (Ich war einfach zu schlapp, um etwas am Computer zu machen. Außerdem sind dann meine Augen immer verquollen und ich kann kaum gucken), bin ich heute wieder dabei.Rock MargarittenAls ich den Schnitt in der aktuellen fashion Style 03/2016 (oder Knip Mode) gesehen hatte war klar, der muss genäht werden. Es ist Modell 9. Ein passender Stoff war auch schnell gefunden – bei Garconne war eine Lieferung mit tollen Druckstoffen aus Italien eingetroffen. Mein Stoff erinnert an Tagesdecken aus den 60er-Jahren (O-Ton einer Kollegin), aber mir hat er gefallen und wer mich kennt weiß, dass ich auf die Mode der 50er- und frühen 60er-Jahre stehe. Ich lebe aber heute und lasse mich nur inspirieren. Der bedruckte Stoff hat durch eine Art Jaquardmuster Plastizität und Stand.Rock Margeriten (2)Der Schnitt ist retro und modern zugleich durch die asymetrischen Falten. Auf der einen Hälfte hat er eine Kellerfalte und auf der anderen 2 breite Falten. Hinten ist er identisch. Beim Nähen habe ich nnicht darauf geachtet, ob die Kellerfalte links oder rechts ist, da es mir egal war. Die Nahttaschen  habe ich weggelassen, ich benutze sie eh nicht. Allerdings habe ich nicht den Formbund vom Schnitt genommen, sondern einen geraden Streifen und dadurch den Rocksitz richtig in der Taille. Ich mag es so lieber und mir steht es auch besser.

Dazu trage ich ein T-Shirt nach Gertie Hirsch aus ihrem zweiten Buch und eine gekaufte Strickjacke. Das Shirt habe ich mir i einigen Farben genäht und auch schon hier im Blog gezeigt.

Und nun schaue ich mir auch die Werke der anderen MMM-Teilnehmerinnen an.