Wiedergefunden

Heute zeige ich etwas aus den “Historie” von Garconne.

Burda1-5Beim Aufräumen hab ich eine alten Artikel aus der Mai-Burda von 2002 gefunden. Es geht um Garconne und die Inhaberin Claudia Löslein.

Als ich den Artikel vor kurzem den Kolleginnen von Garconne gezeigt hab, haben wir uns köstlich amüsiert von  “Kinder, wie ist die Zeit vergangen” bis “wie sah ich den aus” war alles dabei. Der Bericht war ganz in Vergessenheit geraten. (Ich hab ihn aber aufgehoben….)

Hier ist er als PDF zum Lesen: Bericht Burda

Me-Made-Mittwoch 24.09.2014

Auch diesmal bin ich wieder dabei, beim Me Made Mittwoch.

Lekala Top 4291Ich hab einen neuen Schnitt (für mich neu) ausprobiert.  Es ist Lekala 4291. Als Veränderungen, die nicht die Paßform betreffen, hab ich längere Ärmel gemacht und das Band unterhalb der Brust ans Unterteil angeschnitten.

An der Paßform muß ich noch feilen. Es ist tragbar, aber mich stören die Falten und der lockere Sitz unterhalb der Brust.

Der Rock ist inspiriert von einen Rock aus der aktuellen Knip (Model 6 bzw. 7 aus der Knip 9/2014). Als Basis hab ich meinen Maßrock verwendet, den ich nach Hofenbitzer Band 1 und 2 (für Figurbesonderheiten) erstellt hab. Ich hatte noch nie einen so gut sitzenden schmalen Rock…

Der Rock hat ein angeschnittenes Bündchen mit einer Vertiefung in der vorderen Mitte. Daruch ist er sehr bequem, er drückt nicht beim Sitzen in den Bauch. Das Material ist ein dünner Tweed aus Wolle in ungewöhnlicher Webart. Er sieht beim genauen Betrachten aus, als ob viele Kügelchen dicht an dicht liegen.

Kostümjacke von Garconne

Jetzt braucht man bzw. frau wieder Jacken und Jäckchen, wenns kühler wird. Da hab ich mal welche herausgeholt, die ich nach dem gleichen Schnitt genäht habe.

Nachdem ich mir im letzten Winter die Kostümjacke J-040 von Garconne genäht hab, war ich erstaunt, wie bequem so eine Jacke sein kann, obwohl unelastischer Stoff.

J-040-TweedDas ist meine erste Version mit Schalkragen (im Schnitt enthalten).

Bisher hatte ich in solchen Fällen Blazer und Konsorten von Burda benäht und fand sie eher unbequem, weshalb ich sie nie getragen hab.  Als Konsequenz hab ich klassische Jacken gemieden und lieber Walkjacken, da leicht elastisch, genäht und getragen.

Der aufälligste Unterschied in der Paßformbzw. Bequemlichkeit ist, dass bei Garconne die Armlöcher kleiner im Sinne von nicht so tief sind.

Ich bin auf den Geschmack gekommen und als ich diese schöne, grobe petrol Wildseide gesehen hatte, war klar: das wird eine Kostümjacke.

J-040-Seide-1 J-040-Seide-geschlossenJ-040-Seide-hintenDer ungewöhnliche Kragen ist ebenfalls im Schnitt. Mir gefällt die runde Form unheimlich gut, sie wirkt viel weiblicher als ein klassisches Revers.

Inzwischen betrachte ich den Schnitt als Grundschnitt und hab ihn abgewandelt und einen anderen Kragen drangebastelt. Ich wollte eine Jacke im französischen Stil mit Borte. Nur mag ich keine Jacken ohne Kragen und habe den Kelchkragen von einem anderen Schnitt genommen. Die schmeicheln so schön…

J-040-BorteBie dem groben Tweed wirkt meine nicht gerade kleine Oberweite noch größer… Geschlossen wird die Jacke mit normalen Druckknöpfen (etwas größeren) und die Borte ist eine Chenilleborte aus meinem Sortiment. Ich wollte ursprünglich eine extrem grobe Zackenlitze von Garconne verwenden, aber die Chenilleborte hat besser gepaßt.

Im Original sind keine Schulterpolster enthalten und die Jacke ist nicht gefüttert. Da ich abfallende Schultern hab, hab ich einfach zum Ausgleich dünne Schulterpolster eingesetzt (statt Schnittänderung ;-) ). Außerdem hab ich die Jacken gefüttert.

Me-Made-Mittwoch 17.09.2014

Mein erster Me-Made-Mittwoch

Verfolgt habe ich den Blog schon lange, nur ohne eigenen Blog kan man sich schlecht beteiligen. Aber jetzt kann ich auch mitmachen und freue mich, dass die Pause vom MMM ein Ende hat.

Voque8685 Heute trage ich ein Kleid aus Jersey, das ich nach Voque-Schnitt V8685 im letzten Sommer genäht habe. Es trägt sich bei den heutigen Temperaturen hier einfach super luftig leicht. Dank Jersey habe ich das Kleid eine Größe (Gr. 8) kleiner genäht und den Reißverschluss weg gelassen. Beim Anziehen muss ich etwas auf die vielen abgesteppten Nähte im Taillenbereich achten, damit nichts kracht, aber es geht. (Der Schnitt ist eigentlich für klassische Webware gedacht)

Voque8685 mit PferdAls wir heute in Freiburg unterwegs waren und am Holbein-Pferd vorbeikamen, konne ich es einfach nicht lassen. Wir mussten beide auf ein Bild. Das Pferd ist ein Freiburger Wahrzeichen, es wird immer wieder neu bemalt von fremden Leuten. Im Moment ist es im Hochzeitsoutfit, neben meinem Knie steht 16.09.2014. Es diente vermutlich als Hintergrunf für Hochzeitsfotos.

 

Schickes Oberteil von 7schnittmuster

Heute habe ich mein neuestes T-Shirt ausgeführt. Es ist das Schicke Oberteil von 7schnittmuster, einem neuen Label aus Freiburg.

schickes OberteilWenn ich ein neues Stück fertig gemacht habe, muss es schnellstens getragen werden. Ich hoffe, das geht nicht nur mir so….

Ich habe das Oberteil als T-Shirt aus Jersey genäht. da ich einfach zu gerne T-shirts mit Pfiff trage. Raffiniert finde ich die 3 Falten am Ausschnitt und das das Oberteil keine Schulternaht hat. Das Rückenteil geht ber die Schulter nach von und wird am Ausschnitt festgenäht.

Das Shirt ist im Original länger es geht fast bis zur Hüfte. Nur leider steht mir diese Länge nicht so gut und hab es gekürzt. Auf jeden Fall solte man unter dem Oberteil einen BH mit außen angesetzten Trägern tragen, da der Ausschnitt schön breit ist.

Textilmuseum Parc de Wesserling

Gestern sind wir im Elsass im Parc de Wesserling gewesen. Wir haben gerade Urlaub und verbringen den in der Regio und das Elsass ist nicht weit.

Im Elsass gab es eine sehr große Textilindustrie (ca.  1780 -1980) und besonders in Wesserling wurde viel Baumwollstoffe hergestellt und bedruckt.

Die alten Gebäude sind zum größten Teil erhalten, restauriert und “bewohnt” mit Ateliers und dem Textilmuseum.

Im Museum darf leider nicht fotografiert werden, dafür aber im Park, was mein Freund auch ausgenutzt hat. Immerhin ein Blick von ganz oben aus dem Museum.

Wesserling AussichtMir habem im Themenpark besonders gut die großen Garnrollen gefallen, auf denen man auch gut sitzen kann. (Die Regenschirme beschützen Tomatenpflanzen, die kein Regen von oben mögen….)

Wesserling Park3 Wesserling Park Wesserling Park1Wesserling Park2Wesserling Park4

Auf dem Gelänge (außer Park und Museum) kann man einfach umherstromern. Da haben wir auch dies imposante Gebäude gesehen. Beim Blick durch die vergitterten Fester konnte man noch Teile von alten Maschinen erkennen. Der kleine pink Tupfen auf den Bildern bin ich, natürlich in selber genähter Kleidung (T-Shirt von Garconne und Burda-Hose)…

Wesserling Ruine vornWesserling Ruine hinten

Außerdem gabe es ein Stoffgeschäft mit großer Auswahl an Stoffen, Garnen (DMC) und Kurzwaren. Als bekanntermaßen Stoffsüchtige musste ich etwas kaufen: einen Rest Liberty-Stoff mit winzigem Druck (die Erdbeerchen sind ca. 4 mm groß) für ein Blüschen und einen Druck im Hawai-Stil, der nach Sommer schreit und vermutlich ein Rock oder Kleid im 50er-Jahre-Stil wird. (Ich bin ein Wintertyp und brauche die kalten Farben)

Wesserling-Stoff

 

Retrokleid mit Blumen

Samstags bin ich immer bei Garconne im Laden zu finden, von Ladenöffnung bis Ladenschluss.

Retrokleid2

Ich liebe die Mode im Stil der 50er-Jahre und lasse mich gern davon inspirieren, wie bei diesem Kleid. Oben ist es ein Schnitt aus einer Burda von 2009 und unten ein weiter Rock von einem anderen Kleid, welches weiß ich leider nicht mehr.

Retrokleid Retrokleid1 Retrokleid3Mit einer Kollegin habe ich das Posieren vor der Kamera geübt, was mir ehrlich gesagt schwer fällt. Ich lasse mich nicht gern fotografieren, aber bei so einem Blog ….

Auf den Fotos wirke ich kräftiger als ich bin. Meine Figur ist sehr weiblich mit ausgeprägten Formen. Bei einer Größe von 152 cm  und einem Gewicht von 50 kg ist man wohl kaum dick…

Doppelnaht bei Walk

Oft wird gefragt, wie bei Garconne die Nähte bei Walkloden gemacht werden. Es ist viel einfacher als gedacht.

Ich schneide bei Walk immer 1,5 cm Nahtzugaben (oder breiter je nach Stelle) an. Es verbraucht zwar etwas mehr Stoff, läßt sich er besser doppelt absteppen.

Zuerst wird (wie immer) die Naht rechts auf rechts genäht.Doppelnaht Schritt1

Dann werden die Nahtzugaben in eine Richtung gelegt und von rechts schmal abgesteppt. Ich hab eine Geradstichmaschine und orientiere mich am Nähfuß. Bei normalen Haushaltsmaschinenen kann man mit der Nadelposition spielen, damit de Abstände passen. Ich bügeln nicht bei diesem Schritt, sondern drücke vor der Nadel mit dem Finger die Nahtzugaen flach. Beim Bügeln besteht die Gefahr, dass der Walk gedehnt wird und dadurch breiter wird.

DSCI0004-1 Doppelnaht Schritt2

Anschließend wird die innere Nahtzugabe schmal zurückgeschnitten.

Doppelnaht Schritt 2 links Doppelnaht Schritt3

Nun wird das letzte Mal von rechts die Naht steppfußbreit (ca. 5 mm) abgesteppt. Im Bild ist die Ansicht von hinten bzw. von der linken Seite.

Doppelnaht Schritt 4 linksIm letzten Schritt wird die restliche Nahtzugabe zurückgeschnitten und nun die Naht gebügelt.

Doppelnaht Schritt 5 Doppelnaht nach Schritt5

Fertig:

Doppelnaht fertigDiese Naht kann natürlich auch bei Schnittmustern andere Hersteller eingesetzt werden. Bei der grauen jacke nach einem älteren Burdaschnitt (ich nähe Schnitte von allen möglichen Herstellern, nicht nur Garconne) habe ich alle Nähte doppelt abgesteppt, wodurch die kreisförmigen Nähte besonders betont werden.Doppelnaht Beispiel